Oldie-Spezial: Der Mercedes Benz 180

Der Mercedes Benz 180 und die Modellpalette Anfang der 50er Jahre

Als ersten Ponton-Mercedes stellte Mercedes Benz im Jahr 1953 auf der IAA den neuen Typ 180 vor. Die Ponton-Karosserie war freitragend und hatte mehr Raumfläche und einen höheren Sicherheitsstandard als Vorteile. Der Mercedes Benz 180 hatte den 1,8-Liter-Motor vom Mercedes 170 S. Die Motorleistung vom Mercedes Benz 180  betrug 52 PS. Der Mercedes Benz 180 hatte genau die gleiche Länge wie der 170 S. Allerdings war die Fahrgastzelle um ein Fünftel größer. Daher wurden die Fenster von den Entwicklern vergrößert worden, ebenso wie der Stauraum im Kofferraum um 75% vergrößert worden war. Eine Neuerung beim Mercedes Benz 180 war der sogenannte Fahrschemel, der aus Motor, Getriebe, Vorderradaufhängung und Lenkung bestand und am Rahmenvorderteil befestigt war. Ein Jahr nach Markteinführung präsentierte Mercedes 1954 eine Dieselvariante mit einem 1,8-Liter-Dieselmotor. Der Mercedes Benz 180 D hatte 40 PS Motorleistung. Kurz darauf wurde die Leistung vom Mercedes Benz 180 D weiter auf 43 PS gesteigert. Die Dieselvariante vom Mercedes-Benz 180, also der Mercedes-Benz 180 D, war als Taxi  überaus verbreitet.  Aber Daimler-Benz überarbeitete auch die anderen Modelle, so wie die Vorgängermodelle  170 S, 170 V, 170D , die dann komfortabler und preiswerter wurden. Rentabel und vom Erfolg gekrönt war für Daimler-Benz besonders der Mercedes Benz 170 D, der sich überaus großer Nachfrage erfreute. Vom Mercedes Benz 180 wurden in der Bauzeit von 1953 bis 1957 über 52.000 Fahrzeuge produziert.  Heute noch ist der Mercedes Benz 180 als Ponton-Mercedes bekannt. Der 180 war technische Plattform für den Tourensportwagen Mercedes Benz 190 SL, der ab 1955 gebaut wurde. Ab 1958 wurde auch der Mercedes Benz 190 D gebaut.

Oldie-Spezial: Der Mercedes Benz 180
Bewerten Sie den Artikel