Ölwechsel bei Fahrzeugen ohne Ölfilter

Klingt komisch, gibt es aber wirklich. Seirenmäßige VW Typ 1 Motoren verfügen über keinen Ölfilter sondern haben “nur” ein feinschmaschiges Sieb. Aus dem Grund muss man das Öl bei den alten Motoren auch relativ häufig wechseln. Laut Wartungsplan sollen alle 5.000 km der Ölwechsel bei den alten Typ 1 Motoren vollzogen werden, da Oldtimer mit solchen Motoren in der Regel diese Laufleistung nicht mehr pro Jahr erreichen schlagen wir ein Ölwechselintervall von 1x pro Jahr vor, wenn die 5.000 km nicht erreicht werden. Das Problem bei den VW Bus und Käfer Motoren ist gar nicht mal die Verschmutzung und der Abrieb der im Öl schwimmen könnte, es ist eher die thermische Belastung. Aus dem Grund haben viele Besitzer dieser Fahrzeuge auch schon recht früh einen Ölfilter nachgerüstet. Das geht auch heute noch recht einfach mit einem Nebenstromölfilter. Ab Werk gab es sowas z.B. beim Porsche 356. So ein Nebenstromölfilter funktioniert relativ einfach. Durch ein Adapter fließt das Öl am Öldruckschalter ab – durch den Filter und dann über die Entlüftung zurück in den Motorblock. Bei so einem Nachrüstölfilter muss dann natürlich auch das Filterelement gewechselt werden. So ein Nebenstromölfilter hat den großen Nachteil, dass nicht die komplette Menge des Öls durch den Filter gereinigt werden. Früher musste man für eine Nachrüstlösung noch den kompletten Motor auseinanderschrauben, heute reicht z.B. ein Full Flow Adapter. Dieser ersetzt “einfach ausgedrückt” ein anderes Bauteil im Motorgehäuse und lässt sich einfach einschrauben. Kein Vorteil ohne Nachteil. Bei der Full Flow Adapter Lösung braucht man einen externen Ölkühler und natürlich auch Thermostate.

So ein luftgekühlter Motor braucht 15W 40 Öl, der Motor sollte vor dem Ölwechsel warm gefahren sein und waagerecht aufgebockt sein. Anschließend kann man mit einem 21er Schlüssel die Ablassschraube öffnen und die Schraube mit dem Finger schnell entfernen. Vorsicht: Das Öl dürfte heiss sein! Anschließend schraubt man bei einem VW Boxer Motor die Siebhalterung heraus und reinigt das Sieb mit Kaltreiniger oder Benzin. Das gereinigte Sieb wird mit einer neuen Dichtung wieder eingebaut, die Dichtung sollte man vorher mit etwas Öl einreiben. Bei den Schrauben gilt die Devise: Nach fest kommt ab, also behutsam anziehen.

Bei aktuellen Fahrzeugen macht es übrigens KEINEN Sinn nur das Öl abzusaugen und den Ölfilter nicht zu wechseln, denn im Ölfilter sitzen die Stoffe die den Motor belasten und zerstören können, also BEI JEDEM Ölwechsel auch den Filter (sofern vorhanden) wechseln, der Motor wird es euch danken!

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− acht = 1

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>