Ölwechsel – wie oft ist er notwendig?

Tim Reckmann / Pixelio.de

Tim Reckmann / Pixelio.de

Jedes Fahrzeug benötigt ein gutes Öl um über viele Jahre perfekt funktionieren zu können. Dabei hat jedes Auto, besser gesagt jede Automarke, besondere Ansprüche an Motoröl. Welches Öl speziell für Ihr Fahrzeug vorgesehen ist, können Sie aus dem Bedienungshandbuch entnehmen. Es ist überaus wichtig, dass Sie sich beim Motorölwechsel an die Vorgaben des Herstellers halten, sonst droht Motorschaden, was wesentlich teurer ist, als ein paar Liter gutes Öl.

In welchen Abständen soll Motoröl gewechselt werden?

Im Allgemeinen gilt, alle 15.000-20.000 gefahrenen Kilometern das Öl wechseln. Doch diese Angabe ist nur ein Richtwert. Es gibt viele Autofahrer, die sehr wenig, oder meist nur kurze Strecken fahren. In diesem Fall gilt: Jährlich Motoröl wechseln. Beim jährlichen Service wird das Motoröl von der Fachwerkstatt gewechselt. Um dabei Kosten zu sparen, können Sie zur Inspektion eigenes Motoröl mitbringen. Im Fahrzeughandbuch steht genau beschrieben, welches Öl Sie verwenden dürfen. Die ungefähre Menge wird aus der letzten Inspektionsrechnung ersichtlich. Lieber einen halben Liter mehr mitbringen, als zu wenig. Denn mischen sollte man verschiedene Öle nicht – auch dann nicht, wenn sie exakt die gleichen Eigenschaften besitzen!

 

Getunte Autos sind Ölverschlinger

Fahrzeuge, die „modifiziert“ wurden, werden in der Regel zu Ölverschlingern. Sie verbrauchen deutlich mehr Motoröl, wie „gewöhnliche“ Autos. Hier gilt es: etwa alle 5.000 km ist ein Ölwechsel erforderlich. Moderne Fahrzeuge machen Meldung an den Fahrer, wenn ein Ölwechsel fällig wird. Leuchtet allerdings das (Öl)Lämpchen im Armaturenbrett auf, dann sollten Sie unverzüglich den Ölstand kontrollieren und gegebenenfalls einen Wechsel durchführen lassen.

Ölwechsel – wie oft ist er notwendig? 4.00/5 (80.00%) 1 vote