Opel Corsa: Günstiges Alltagsauto

Einer der bekanntesten Kleinwagen und Alltag auf deutschen Straßen ist der Opel Corsa. Seit 1982 mit dem Corsa A die erste Generation vom Band lief, hat Opel bis zum Jahr 2008 zehn Millionen Exemplare gebaut. Die Halbwertzeit der Modellreihen hat sich immer weiter verkürzt, weshalb nach zwölf Jahren Corsa A, sieben Jahren Corsa B und weiteren sechs Jahren Corsa C seit 2006 der D das aktuelle Modell bildet. Aufgrund des großen Angebots an Gebrauchten hat man beim Kauf die Chance genug Vergleichswagen und ausreichend Auswahl.

Als Gebrauchte sind besonders die dritte und vierte Modellreihe interessant. Mit dem Wechsel zum C-Modell im Jahr 2000 konnte Opel einige Qualitäts- und Verarbeitungsprobleme hinter sich lassen, weshalb die neuen Generationen durchweg empfehlenswerte Autos sind. Aufpassen sollten Gebrauchtwagenkäufer auf die angebotene Ausstattungslinie, die sich aufgrund der verbauten Materialien besonders in Anmutung und Lebensdauer widerspiegelt. Beide Generationen sind als Drei- und Fünftürer erhältlich.

Der Sprung zur vierten Generation im Jahr 2006 brachte einige Neuerungen für den Corsa mit sich. Optisch wurde der Corsa D auf der Plattform des Fiat Grande Punto völlig neu aufgebaut. So kommt das neue Modell dem früheren Opel Astra optisch näher. Auch die Maße wurden entsprechend angepasst, sodass der neue Kleinwagen nun mit zusätzlichen 16 Zentimetern fast vier Meter misst. Von der Vergrößerung profitieren besonders Passagiere im Fond, die sich über ein deutlich größeres Platzangebot freuen können. Ebenfalls verbessert wurde die Sicherheitsausstattung. ABS, ESP, Bremsassistent und fünf Sterne im Crashtest versprechen ein gutes Sicherheitsniveau. In den Kofferraum passen bei umgeklappter Rücksitzbank bis zu 1060 Liter Gepäck.

Die große Modellvielfalt und Auswahl setzt sich bei den Motoren fort. Vom schwachen 1-Liter-Dreizylinder mit 60 PS bis zum sportlichen 1,6-Liter-Turbomotor umfasst die Motorenpalette eine große Anzahl verschiedener Aggregate. Eine gute Wahl ist im Fall der vierten Generation einer der kraftvollen 1,4-Liter-Benziner mit 90 PS. Sparsame Zeitgenossen greifen zum 1,3-Liter-CDTI mit 75 oder 90 PS. Sportlich geht es mit den Sondermodellen OPC und GSi zu. Der 1,6-Liter-Turbomotor mit 192 PS im OPC oder der ebenfalls 1,6 Liter große und 150 PS starke Turbo im GSi treiben den Corsa zu Höchstleistungen.

Nachdem Opel die Rostprobleme des Corsa B in den Griff bekommen hat, wirken die beiden neueren Generationen ausgereift. Besonders der Corsa D sollte kaum Probleme machen. Dank sparsamer Motoren und günstiger Reparaturen warten im seltensten Fall böse Überraschungen.

Die Preise für einen Opel Corsa C beginnen bereits bei 3000 Euro. Für einen Corsa D in der empfohlenen 1,4-Liter-Motorisierung muss man dagegen mindestens das Doppelte auf den Tisch legen. Die Sportmodelle GSi und OPC sind am wertstabilsten und beginnen bei 9000 Euro.

Opel Corsa: Günstiges Alltagsauto
Bewerten Sie den Artikel