Porsche 911 Cabrio – Weltpremiere in Detroit – Europapremiere in Brüssel 2012

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, präsentierte gestern bei der NAISAS in Detroit das 911 Carrera Cabriolet. Der neue Porsche 911 debütierte mit einem völlig neuen Stoffdachkonzept, das die elegante Linienführung des Coupés mit den Vorteilen eines leichten Stoffverdecks verbindet. Geschlossen sieht das neue Porsche 911 Coupe somit genauso gut aus wie der normale Porsche 911. Die Porsche AG setzte beim Porsche 911 Cabrio auf intelligenten Leichtbau, denn man hat in Stuttgart-Zuffenhausen verstanden, dass man mit weniger Gewicht auch weniger Masse bewegen muss. Dadurch resultiert die Tatsache, dass das Fahrzeug weniger Kraftstoff verbraucht, denn auch in der Luxusklasse und bei den Sportwagen denkt man inzwischen an den Verbrauch. Bei den Motoren hat man die Qual der Wahl. Zur Markteinführung steht der 3.4 Liter Motor mit 350 PS oder der 3,8 Liter Motor mit 400 PS zur Verfügung.

Ich habe das Glück und kann mir in ein paar Tagen bereits ein persönliches Bild vom Porsche 911 Cabrio machen, denn auch beim Autosalon in Belgien wird das Fahrzeug zur Zeit ausgestellt. Dort werde ich für euch auf die Suche gehen nach weiteren Cabrio-Neuheiten für das Jahr 2012. Direkt von der NAIAS 2012 in Detroit habe ich noch nachfolgende Fotos für euch, die mir ein befreundeter Autoblogger zur Verfügung gestellt hat:

© Jan Gleitsmann

Porsche blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2011 zurück. Genau 118.867 Fahrzeuge konnte Porsche weltweit absetzen und stellte damit, in der kompletten Unternehmensgeschichte, einen neuen Rekord auf. Das Ziel für 2012: Weiter wachsen und den soeben erreichten Absatz erhöhen. Zusammen mit dem neuen Porsche 911 Cabrio kann das auch gut funktionieren, denn Porsche setzt ja auch dieses Jahr auf die anderen Fahrzeuge aus dem Portfolio.

© Jan Gleitsmann

Das Dach kann man übrigens auch während der Fahrt öffnen, so wird jeder Ampelstop demnächst zur Open-Air Bühne. Die Auspuffanlage vom Porsche 911 übernimmt dann die Rolle des Konzertsaals und der Motor spielt den Dirigenten. Welches Stück, in welcher Geschwindigkeit gespielt wird, darf der Fahrer entscheiden. Wie gesagt, ab der nächsten Woche bringe ich euch hoffentlich ein paar Cabrio-Modelle von dem AutoSalon in Brüssel mit!

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× 4 = zwanzig

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>