Porsche Cayman: Teurer als das Cabrio

Den Cayman bietet Porsche als geschlossene Version des Cabrio-Modell Boxster an. So basiert der Cayman auf der Technik und Karosserie des Cabrios, kostet allerdings mehr als die offene Version. Diese Positionierung wirkt im Vergleich zu anderen Modellen komisch, scheint die Porsche-Fans jedoch nicht vom Kauf abzuhalten. Seit 2005 wird der Cayman nun entweder in der Basisversion oder als Sportedition Cayman S angeboten.

Von vorne sieht der Cayman dem Boxster zum Verwechseln ähnlich, die Verwirrung löst sich erst beim Blick auf das Heck, welches im Cayman mit einer stark abfallenden Dachlinie gezeichnet ist. So hat auch die günstige Alternative zum 911 einen typischen Porsche-Charakter, der sich im Innenraum fortsetzt. Hier überzeugen Sitze mit viel Seitenhalt und eine sehr gute Verarbeitung. Dank Mittelmotor bleibt im Heck Platz für einen Kofferraum, der 260 Liter Gepäck auf einer flachen Ebene fasst.

Um im Cayman großen Fahrspaß zu erleben reicht bereits die Basismotorisierung unter der Haube. Dazu tragen besonders die starke Bremse, präzise Lenkung und die verwindungssteife Karosse bei. Auch der Unterschied zwischen Cabrio und Coupé wird im Fahrbetrieb deutlich. Durch den Verzicht auf Freiluftfahren ermöglicht der Cayman ein deutlich kompromissloseres Fahrverhalten als sein offener Modellbruder. Der Grenzbereich offenbart sich im Porsche spät aber dafür in aller Härte. Hilfestellung leistet hier das Assistenzsystem PSM, welches vor Drehern und Abflügen bewahren soll. Der Cayman ist entweder in einer Basismotorisierung (245 oder 265 PS) oder in der Sportversion S mit größeren Motoren erhältlich. Das S-Modell bietet hierbei 3,4 Liter Hubraum und 295 oder 320 PS Leistung.

Ähnlich wie beim Boxster sind auch beim Cayman die neueren Modelle eher von Problemen und Fehlern betroffen als die älteren Baujahre. So treten seit 2006 vermehrt ausgeschlagene Stabilisatorstreben und andere Probleme mit Lenkung und Fahrwerk auf. Ältere Modelle leiden dagegen nur manchmal unter Ölverlust an Motor und Antrieb. Preislich wird die Differenz zwischen Cayman und Boxster auch auf dem Gebrauchtwagenmarkt deutlich. Aus zweiter Hand beginnt ein Cayman aus dem Jahr 2006 bei 22 000 Euro. Ein S-Modell desselben Baujahrs kostet etwa 5 000 Euro mehr.

Porsche Cayman: Teurer als das Cabrio
Bewerten Sie den Artikel