Probefahrt: BMW Z4 E89 SDrive 2.8i

Lustig, es steht überall 2,8i auf dem Auto, doch unter der großen, langen, mächtigen Motorhaube fehlen 0,8 Liter Hubraum. Unter der riesigen Haube steckt dort nämlich “nur” ein 2,0 Liter Motor, welcher 245 PS zu leisten mag. 350 Nm liegen an der Kurbelwelle an und in etwa 5-6 Sekunden könnte man bei Tempo 100 sein. Abgeregelt wird der flotte Roadster bei Tempo 250 km/h. Seit November 2011 ist dieses Cabrio / dieser Roadster auf dem Markt, der Motorcode lautet N20B20 (den kann man sich doch mal merken).

Der 2.0 Liter Motor ist ein 4-Zylinder, erst größere Motoren verfügen über einen 6-Zylinder Motor. Der 4-Zylinder spricht recht gut an, man darf allerdings auch nicht vergessen, dass der BMW Z4 nun etwas schwerer geworden ist. Das neue Stahldach ist daran wohl nicht ganz unschuldig, aber auch die anderen Bauteile haben etwas an Gewicht zugelegt.

Schade: Um das Stahldach zu öffnen musste das Fahrzeug stehen, nach ca. 20 Sekunden war das Dach offen und unter der Heckklappe verschwunden. Der Kofferraum wird dadurch etwas eingeengt, 2 kleine “Handgepäckkoffer” und 2 Reisetaschen passen trotzdem noch rein.

Die Verarbeitung ist erstklassig und wie erwartet auf dem Niveau von BMW, was mich positiv überrascht hat: Der Motorraum ist von unten gegen eintretenden Schmutz geschützt. Das würde ich mir auch von anderen Herstellern wünschen.

Das Fahrzeug fuhr ich auf spanischen Straßen, das Fahrwerk arbeitete erstklassig, die Sitze waren sehr bequem und bei Temperaturen um die 10 Grad war ich froh über die Sitzheizung und über das beheizte Lenkrad. Die Frontscheibe vom BMW Z4 ist sehr flach (klein). In knapp 2 Stunden Fahrt kann man sich nicht einen umfassenden Eindruck vermitteln über die Vor- und Nachteile von so einem BMW Z4, aber es reicht für einen ersten Eindruck. Wer auf viel Gepäck, viele Mitfahrer und auf etwas Geld verzichten kann, der hat mit dem BMW Z4 sicherlich ein schönen sportlichen Roadster, der mit viel Luxus glänzt und nicht mit seinen Reizen geizt. Das so ein Fahrzeug mit Heckantrieb einen ganz besonderen Reiz hat, brauche ich hier vermutlich keinem erklären, auch wenn die Elektronik schnell dagegen hält, kann man mit dem Fahrzeug auch mal “viel Spaß haben”.  Die Fotos sind in Andalusien, besser gesagt zwischen Ronda und Marbella entstanden, dort gilt ein stricktes Tempolimit von 90 km/h, aus dem Grund kann ich hier keine “Fahrwerte” schildern sondern das Fahrzeug nur bebildern.

Auf Grund einer Testfahrt (Slalom) auf einer Rennstrecke kann ich aber bestätigen, dass der BMW Z4 sehr schnell auf Lenkbefehle reagiert, sollte das Heck mal ausbrechen wollen reagiert das ESP schnell, für einige sicherlich einen Tick zu schnell. Beim Anfahren und in Kurven drehen die Hinterräder nicht durch, dafür sorgt die Traktionskontrolle, die nur schwer zu überlisten ist.

Bewerten Sie den Artikel

0 Gedanken zu „Probefahrt: BMW Z4 E89 SDrive 2.8i

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× zwei = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>