Problemfall Brennstoffzellenauto

Umweltschonend und hohe Reichweiten – im Bereich der alternativen Antriebe gilt das Brennstoffzellenauto seit einiger Zeit als das Fahrzeug der Zukunft. Doch langsam aber sicher muss die Branche ihre Euphorie herunterschrauben. Die Entwicklung des Brennstoffzellenantriebs gerät ins Stocken, der Durchbruch der neuen Technologie wird immer unwahrscheinlicher.

41822

Fahrzeughersteller wie BMW verschieben die Einführung ihrer Brennstoffzellenfahrzeuge Foto: © Daniel Gast/pixelio.de

 

Platinpreis treibt Entwicklungskosten in die Höhe

Die Fahrzeughersteller schieben die Entwicklung des Brennstoffzellenfahrzeuges nach und nach auf die lange Bank und ziehen ihre Investitionen ab. Der Grund dafür ist, dass die Forschung an dem Brennstoffzellenauto langsam aber sicher zu teuer wird, vor allem der Preis für Platin treibt die Kosten in die Höhe. Die Nachrichten der Autobauer, die geplante Markteinführung ihrer Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb m mehrere Jahre verschieben, nehmen zu. So hat Nissan die Einführung eines Serienmodells auf 2021 verschoben. Ursprünglich war 2017 geplant. Auch BMW will seinen 5er GT nun erst Anfang der zwanziger Jahre herausbringen.

Auch in den kommenden Jahren Nischenprodukt

Einer Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger zufolge, auf die sich die Online-Zeitung „Welt“ bezieht, wird sich auch in den kommenden Jahren nichts daran ändern, dass Brennstoffzellenfahrzeuge ein Nischendasein führen. Zwar könnten die Kosten für die Antriebssysteme bis Mitte der zwanziger Jahre um rund 80 Prozent sinken, wenn sich die politische Situation in Südafrika und Russland, den beiden Hauptförderländern von Platin, bessere und höhere Mengen von dem Edelmetall gefördert und exportiert werden. Doch selbst das würde nicht ausreichen, damit das Brennstoffzellenfahrzeug bei den Autofahrern ankomme. Die Experten vermuten daher, dass die Fahrzeughersteller verstärkt auf Hybridfahrzeuge setzen werden. Auch Elektroautos werden eine größere Rolle spielen als Brennstoffzellenfahrzeuge, trotz ihrer derzeitigen Probleme wie die zu kurzen Reichweiten.

Problemfall Brennstoffzellenauto
Bewerten Sie den Artikel