Radlager

Radlager, häufig auch Wälzlager genannt, bestehen aus einem Innen- und einem Außenring, welche miteinander verbaut und durch rollende Komponenten, wie zum Beispiel Kugeln, separiert werden. Radlager befinden sich vorne als auch hinten im Fahrzeug und übernehmen die Fixierung von Achsen als Festlager oder Loslager und tragen die Radnabe. Durch die beiden Ringe nehmen Radlager axiale wie auch radiale Kräfte auf. Die Radlager verbessern, durch die Verringerung der ,die Laufeigenschaften des Rades und vermeiden frühzeitigen Verschleiß.

Defekt eines Radlagers

Der Defekt eines Radlagers wird in der Regel durch ein lautes Geräusch während des Fahrens konstatiert, vor allem in Kurvenfahrten erhöht sich in diesem Zusammenhang der Geräuschpegel. Zwar ist es möglich, die Fahrt mit einem leicht defekten Radlager fortzusetzen, allerdings geht die zu Lasten des Motors und erhöht folglich den Kraftstoffverbrauch.

Wechsel eines Radlagers

Ist es notwendig ein Lager zu wechseln, so unterscheidet sich der Aufwand in Bezug auf die vorderen und hinteren Lager. Das Wechseln der hinteren Lager ist mit weniger Aufwand verbunden. Zunächst gilt es die Mutter von der Radnabe zu lösen. Anschließend werden die Achsschenkel unten und oben aus den Querlenkern herausgeschraubt bis die Radlager freiliegen. Nun erfolgt das Herausdrücken des alten Lagers. Im Anschluss daran wird ein neues gefettetes Lager hineingedrückt. Ist der Einbau vollzogen, werden Mutter und Radnabe mit 180 Nm festgezogen. Das Auspressen und Einpressen des Lagers ist nicht unkompliziert und sollte in jedem Fall von einer Fachwerkstatt durchgeführt werden, welche über das entsprechende Werkzeug verfügt. Der Wechsel eines vorderen Lagers ist noch aufwendiger, da ein Herausziehen des Achsschenkels aus der Antriebswelle notwendig ist.

Wechselintervall eines Radlagers

Radlager sind Verschleißteile, welche in der Regel zwischen 100.000km und 150.000km gewechselt werden müssen. Ihre Qualität zeigt sich vor allem durch die Abdichtung, denn Qualitätsmängel in diesem Bereich können zu Rost führen und zerstören das Radlager vorzeitig. Allerdings hat auch der Fahrer selbst Einfluss auf die Haltbarkeit seiner Lager, denn durch schädigende Waschgewohnheiten, wie direktes Dampfstrahlen der Achsen, können die Lager beschädigt werden. Auch der Fahrstil kann die Radlager nachhaltig beeinträchtigen. Das Durchfahren von Schlaglöchern mit großer Geschwindigkeit sowie das Überfahren von Bordsteinen stehen hier an erster Stelle. Ebenfalls sollte der Fahrer nicht jede sich ihm bietende Gelegenheit nutzen, eine Kurze mit Höchstgeschwindigkeit zu meistern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 × sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>