Renault Espace: Familienkutsche mit Problemen

Vier Fahrzeuggenerationen und unzählige Modelle und Varianten wurden in 22 Jahren Renault Espace verkauft. Gestartet war der Renault 1984 als erster europäischer Van. Im Laufe der Jahre hat sich das Konzept eines Siebensitzers und wahlweise einem Wagen mit großem Kofferraumvolumen als Erfolg herausgestellt. In der ersten Generation des Espace schaffte man es durch die Verwendung von Verbundwerkstoffen das Fahrzeuggewicht auf 1,2 Tonnen zu reduzieren. So reichte auch eine Motorisierung mit 110 PS für gute Fahrwerte.

Mit der Zeit hat sich Renault immer mehr von diesem Konzept verabschiedet und die vierte Generation des französischen Van hat bei leicht vergrößerter Karosserie ein Leergewicht von bis zu zwei Tonnen. Geblieben sind allerdings das variable Innenraumkonzept und der Wandel vom Personen- zum Gepäcktransporter. Mit Hilfe von Einzelsitzen lässt sich so jeder der sieben Sitze umklappen oder ausbauen und das Gepäckvolumen so auf bis zu 3000 Liter vergrößern. Diesen Spitzenwert erreicht in der Praxis allerdings nur der um knapp 30 Zentimeter verlängerte Grand Espace. Das hohe Eigengewicht der Sitze macht den Ausbau allerdings unflexibel.

Für die Urlaubsreise taugt der Renault dank vieler Ablagemöglichkeiten und angenehmem Federungskomfort sehr gut. Das Platzangebot für Fahrer und Beifahrer ist vorne ausreichend, während es auf den hinteren Sitzen für Erwachsene eng wird. Auch in puncto Sicherheitsausstattung überzeugt der französische Van. Als erstes Auto seiner Fahrzeugklasse wurde der Espace in seiner vierten Generation mit fünf Sternen beim NCAP-Crashtest ausgezeichnet.

In der Motorenpalette von Renault stehen für den Espace Benziner und Diesel mit vier oder sechs Zylindern. Aufgrund des hohen Spritverbrauchs der Benziner empfiehlt sich ein Blick auf die starken Dieselmotorisierungen.  Als anfällig gilt allerdings der bis 2006 von Isuzu gefertigte 3-Liter-dCI mit 177 PS.

Auch das sonstige Auto leidet allerdings unter vielfältigen Mängelquellen. Prüfberichte zeichnen ein problembehaftetes Bild vom Renault Espace. Außer der rostresistenten Karosserie zeigen sämtliche Teile durch alle Baureihen hindurch Mängel. Besonders problematisch sind dabei Elektronik-Aussetzer und defekte Motoren.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist die Großraumlimousine aufgrund geringem Werterhalts ein Schnäppchen. Frühe Baujahre der vierten Generation sind bereits ab 5000 Euro erhältlich. Die letzten gebauten Modelle des Espace aus dem Jahr 2006 beginnen bei knapp 9000 Euro.

Renault Espace: Familienkutsche mit Problemen
Bewerten Sie den Artikel