Renault Megane CC – die fahrende Sonnenterasse

Der Renault Megane ist ein sehr bodenständiges Fahrzeug, das einen sicher von A nach B bringt. In der Cabrioversion Megane CC ist der Franzose eine wahre Sonnenterrasse und bringt richtig viel Spaß.

 

Schon im geschlossenen Zustand kann man im lichtdurchfluteten Renault CC durch das zweigeteilte Panorama-Glasdach einen Hauch von Cabriofeeling genießen. Innerhalb von 21 Sekunden ist auch diese Grenze zwischen Innenraum und Außenwelt per Knopfdruck im Kofferraum verschwunden. Leider muss die Fahrt für das Öffnen des Verdecks unterbrochen werden, der Vorgang ist nur im Stand möglich. Der respektable Kofferraum mit einem Volumen von 417 Litern schrumpft bei geöffnetem Dachs auf schmal 211 Liter zusammen und erreicht damit Kleinwagenniveau.

Im Innenraum mit den hochwertigen und gut konturierten Ledersitzen finden in dem knapp 4,5 Meter langen Megane CC vier erwachsene Personen bequem Platz. Die Bedienungselemente im Cockpit sind allerdings etwas komplex geraten, sodass man etwas Fingerspitzegefühl und Übung braucht, um sie effektiv einzusetzen.

Beim Antrieb hat der Käufer die Qual der Wahl. Beim Megane CC stehen vier Benzinmotoren und drei Diesel zur Verfügung. Am besten fährt man mit dem 1,9-Liter Diesel mit 130 PS. Geräuscharm schafft es der Antrieb auf knapp 200 km/h spitze. Vollkommen ausreichend für ein Cabrio. Beim Verbrauch bewegt sich der Megane CC im mittleren Bereich. Herstellerangaben zufolge liegt der Durchschnittsverbrauch bei 7,3 Litern auf 100 Kilometern. Alles in allem überzeugt der Megane CC als solides Cabrio, das auch geschlossen einen ungewöhnlichen Ausblick bietet.

Renault Megane CC – die fahrende Sonnenterasse
Bewerten Sie den Artikel