Renault Vel Satis: Gescheiterte Design-Revolution

Statt eines dezenten Auftritts wählte Renault bei vielen seiner automobilen Vertreter gerne ein extravagantes Äußeres. So sah schon der 2001 erschienene Oberklasse-Van Avantime außergewöhnlich futuristisch aus, stieß jedoch auf wenig Gegenliebe der Käufer. Ähnlich erging es auch einem weiteren französischen Vertreter der oberen Mittelklasse. Der Vel Satis sollte ab 2002 mit dem eigenwilligen Design eine optische Revolution auslösen, die jedoch bis heute ausblieb. Der Wagen verkaufte sich selten und auch die ab 2005 verkaufte überarbeitete Phase 2 wurde zum Ladenhüter. Mutige Gebrauchtwagenkäufer haben so die Chance einen der Vel Satis-Modelle zum günstigen Preis zu ergattern.

Unabhängig vom schrägen Design des Renault kann das Fahrzeug doch mit inneren Werten überzeugen. Der hohe Aufbau sorgt für ein sehr gutes Raumgefühl und eine angenehm hohe Sitzposition. Der Kofferraum bietet 460 Liter Stauraum und lässt sich dank großer Heckklappe einfach füllen. Reicht der Platz im Heck nicht aus kann man alle Fondsitze einzeln umlegen, um so weiteren Gepäckraum zu schaffen. Probleme gibt es jedoch mit der Funktionalität des Interieurs. Besonders die elektrischen Innovationen wie Keyless Entry und das Audiosystem können nicht überzeugen.

In puncto Komfort macht das Fahrwerk Renault-typisch eine gute Figur. So darf man vom Vel Satis keine sportlich-dynamischen Fahrleistungen eines BMW erwarten, für die Langstrecke ist das Fahrverhalten jedoch sehr angenehm. Im gesamten Verlauf seiner Bauzeit hatte man bei den Benzinern die Wahl zwischen einem Vierzylinder und einem V6. Die Leistung lag bei 170 bzw. 241 PS, was für schnelles Tempo auf der Autobahn sorgt, dem Verbrauch jedoch nicht zuträglich ist. Sparsamer sind da die Diesel-Modelle, unter denen besonders der Dreiliter-Selbstzünder mit 177 PS auffällt. Er überzeugt mit sportlichen Fahrwerten und verbraucht dabei etwa neun Liter.

Die beiden Phasen unterscheiden sich optisch nur wenig, technisch beschränkte man sich bei Renault auf Verbesserungen der Elektronik. 2009 wurde der Vel Satis eingestellt, seit 2010 ist mit dem Latitude ein Nachfolger auf dem europäischen Markt unterwegs. Gebraucht kostet ein Vel Satis aus dem Jahr 2002 unter 4.000 Euro, ein aktuelleres Modell aus dem Jahr 2007 beginnt bei 9.000 Euro. Die Diesel-Modelle sind empfehlenswert und kosten gebraucht wenig Aufpreis.

Renault Vel Satis: Gescheiterte Design-Revolution
Bewerten Sie den Artikel