Rover 25: Englischer Honda Civic

Der Rover 25 ist das letzte Exemplar der Rover 200-Serie. Eigentlich auf Basis des Honda Civic entwickelt war der Rover 200 jahrelang der Kompaktwagen von Rover. Schon mit dem RF änderte sich die Abhängigkeit von Honda sukzessive und die Anzahl technischer Teile aus Japan sank beim dem englischen Wagen. Diese Abkehr vom Civic wurde nach der Übernahme Rovers durch BMW weiter forciert. Statt einer Neuentwicklung veränderte man für den Rover 25 hauptsächliche die Optik, um Ähnlichkeiten zum Honda zu vermeiden. So sind im Design des 25 deutliche Merkmale der größeren Rover-Modelle wie des 75 zu erkennen.

Wirklich negieren kann der Rover 25 seine Verwandtschaft zu den 200-Modellen nicht, was zu einem sehr gewöhnungsbedürftigen Design führt. Technisch veränderte man mit dem Generationswechsel zum 25 mehr als ein Drittel seiner Teile. Der Innenraum des Rover ist funktional gestaltet und bietet Platz für fünf Passagiere. Der als Drei- oder Fünftürer erhältliche Kompaktwagen bietet zudem Platz für 304 Liter Gepäck, was im Klassenvergleich wenig begeistert. Erweitern kann man den Laderaum jedoch durch Umklappen der Rücksitzbank.

Ausstattung und Motorisierung sind bei Rover unter den verschiedenen Linien zusammengefasst und sorgen für eine undurchsichtige Auswahl der verschiedenen Modelle. Als Einstiegsmotor kommt ein 1,4-Liter-Benziner mit 84 PS zum Einsatz, Spitzenmotorisierung ist ein 1,8-Liter-Motor von MG mit 160 PS. Zwei 2-Liter-Diesel ergänzen die Modellpalette und liefern 101 bzw. 113 PS. Bereits mit dem Basismotor ist der Rover 25 sehr gut motorisiert, was zu guten Beschleunigungswerten beim 1,1 Tonnen schweren Wagen führt. Aus heutiger Sicht sind die entsprechenden Verbrauchswerte nicht mehr wirklich zeitgemäß, knapp sieben Liter in gemischter Fahrweise sind aber in Ordnung. Ein Problem ist die fehlende Laufruhe und die große Geräuschkulisse im Innenraum. Für einen Rover ist das Fahrwerk erstaunlich straff ausgelegt, hier könnte der Einfluss von MG zum Tragen gekommen sein.

Einen gebrauchten Rover 25 gibt es schon unter 2.000 Euro, besonders die Diesel-Modelle sind günstig. Eine Überlegung wert ist der Griff zu den aktuellsten Modellen aus den Jahren 2004 und 2005, da der Kompaktwagen in diesem Jahr nochmals ein letztes Facelift bekam.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ drei = 10

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>