Rückrufaktion bei Honda

Hondafahrer aufgepasst! Die Japaner müssen in mehreren Ländern einige Modelle in die Werkstätten zurückbeordern. Der Grund ist ein Fehler in sicherheitsrelevanten Bauteilen.

 

77041

Honda ruft einige Modelle zurück, da ein Fehler dazu führt, dass die Airbags unvermittelt zünden Foto: © Ralf Dietermann/pixelio.de

Insgesamt sind knapp 405.000 Fahrzeuge von der Rückrufaktion betroffen. Dabei handelt es sich um die Modelle Odyssey mit den Baujahren 2003 und 2004 und Acura aus dem Jahr 2003. Die Fahrzeuge sind Firmenangaben zufolge hauptsächlich in Japan, den USA und Kanada sowie Australien unterwegs.

Der Grund für die Aktion ist eine Fehlfunktion des Computerchips. Diese führt im schlimmsten Falle dazu, dass sich die Airbags auf Fahrer- und Beifahrerseite plötzlich versehentlich füllen. Bislang soll es noch zu keinen Verkehrsunfällen aufgrund des Fehlers gekommen sein. Zumindest gebe es keine derartigen Berichte. Allerdings kam es Medienberichten zufolge bereits zu Verletzungen durch das unerwartete Auslösen des Airbags.

Die Fahrer der betreffenden Fahrzeuge sind nun aufgerufen, sich in den Werkstätten zu melden. Die Behebung des Unfalls soll kein großer Aufwand sein. Nach nur einer Stunde kann das betreffende Fahrzeug die Werkstatt schon wieder verlassen.

Rückrufaktion bei Honda
Bewerten Sie den Artikel