Schäden durch Marderbisse

Manchmal werden Fahrzeuge von ungebetenen kleinen Besuchern aufgesucht. Sie klettern in den Motorraum und machen sich an die Gummischläuche und Gummidichtungen sowie an den Zündkabeln zu schaffen. Die Rede ist hier von Mardern. Auch wenn die niedlichen Tiere dem Menschen direkt nichts tun, sind die Schäden, die die Marder verursachen immens. Hierbei bevorzugen die Tiere scheinbar Fahrzeuge, bei denen der Motorraum von unten offen gestaltet ist und viel Platz bietet. Verfügt der Motor des Fahrzeuges von unten über eine feste Bodenplatte, oder ist der Motorraum vom Motor komplett ausgefüllt, ist dieses Fahrzeug für den Marder eher uninteressant. Fahrzeughalter versuchen mit den verschiedensten Mitteln ihr Fahrzeug vor einem Marderschaden zu schützen. Wirkungslos scheinen die verschiedensten Duftstoffe oder Abwehrsprays zu sein, die den Marder vertreiben sollen. Erfolgreicher sind da Maßnahmen, wie die Kabel mit verstärktem Kunststoff zu schützen. Manche Autofahrer schwören auf spezielle Ultraschall- oder Elektroschockgeräte zur Marderabwehr. Zahlreiche Hersteller bieten die verschiedensten Maßnahmen zum Schutz gegen einen Marderschaden an. Was letztendlich hilft, muss der Fahrzeughalter aber selber herausbekommen.

 

Schäden durch Marderbisse
Bewerten Sie den Artikel