Schon jetzt ein Klassiker, der e34 von BMW

Was hat BMW einmal für schöne Autos gebaut, damals ein Traum und unbezahlbar, stehen heute noch viele 5er BMW der Baureihe e34 zum Verkauf im Internet und diversen Anzeigen.

Wer aber glaubt mal eben schnell einen guten zu erwischen, der wird bei der Suche nach dem passenden Modell wahrscheinlich eines besseren belehrt. Denn mittlerweile ist es gar nicht mehr so einfach einen schönen e34 zu bekommen. Viele 5er BMW haben die besten Zeiten hinter sich, sind verheitzt oder haben die Werkstatt schon Ewigkeiten nicht mehr von innen gesehen. An und für sich, ist der e34 ein grundsolides und zuverlässiges Auto, was für relativ wenig Geld zu haben ist und dafür eine ganze Menge Auto bietet. Unterhalt, Ersatzteilpreise und Versicherung, halten sich Grenzen und außerdem ist der e34 schon heute ein Klassiker und mit einer der letzten wirklich schönen BMW. Die Baureihe e34 wurde von 1988 bis 1996 (Touring) gebaut, betört mit tollen Sechs- und Achtzylindermotoren und gehört noch heute zu den sportlichen und fahraktiven Autos.

Laufruhige Sechs- und Achtzylinder vom Allerfeinsten

Als Einstiegsvariante, gibt es neben dem sparsamen 518i, mit 113 und 115 PS, den 520i, mit 129 und 150 PS, wobei die 150 PS-Variante die etwas bessere Wahl ist, da der M50 Motor über eine wartungsarme ruhende Zündverteilung und eine Steuerkette verfügt. Einziges Manko des 520i, ist das etwas schwache Drehmoment des Sechszylinders. Damit es einigermaßen vorwärts geht, muss der Motor gedreht werden, was sich widerrum auf den Spritkonsum des e34 auswirkt. Wesentlich besser und ganz klar Modellempfehlung, ist der 525i, dessen 2,5l Triebwerk mit 192 PS genügend Leistung hat und sich zudem recht sparsam und entspannt fahren lässt. Sehr verlockend und eine teure Sünde wert, die Achtzylinder im 530- und 540i. Bis zu 286 PS machen zwar tierisch Spaß, allerdings nur so lange, bis die großen V8 an die Tanke müssen. Etwas für sportliche Individualisten: Der BMW M5 der Baureihe e34, mit bis zu 340 PS.

Schwachpunkte des e34:

Rost: Tritt gerne an den Türunterkanten, rund um den Tankdeckel, beim Touring an der Seitenwand hinten und im Heckbereich unter der Stoßstange auf. Die Karosserie ist teilverzinkt und in der Regel gelten die Modelle bis 1993 als unanfälliger.

Kombiinstrument: Eindeutig eine Tussi und zickt gerne vor sich hin. Ungenaue Tankanzeigen, tanzende Tachonadeln und Fehlermeldungen können schon ein bisschen nerven. Beim Touring kann die Ursache hierfür ein gebrochenes Kabel im Heckklappenkabelbaum sein.

Lichtmodul: Lässt der e34 seinen Besitzer im Dunkeln stehen, liegt das an kalten Lötstellen im Lichtmodul. Für Schrauber aber kein Problem, da diese problemlos nachgelötet werden können.

Sechszylinder M20/M30: Der M20 braucht alle 80.000 km einen neuen Zahnriemen. Beim M20 und M30 müssen regelmäßig, alle 20.000 km die Ventile eingestellt werden, beim M30 ist zudem die Ölleitung mit zu ersetzen. Weitere Knackpunkte beider Motoren, sind eingelaufene Nockenwellen und beim M20 gerissene Zylinderköpfe.

Vierzylinder M40: Zahnriemenwechsel alle 40.000 km und eingelaufene Nockenwellen und klappernde Hydrostößel.

Sechszylinder M50: Der M50 ist einer robustesten Motoren von BMW, lediglich die Wasserpumpe, klappernde Hydrostößel/Vanoseinheit und defekte Zündspulen, können Ärger bereiten.

Achtzylinder M60: Ebenfalls sehr robuste, starke und langlebige Motoren, größter Schwachpunkt, sind allerdings die Schrauben der Ölpumpe, welche sich lösen können oder schon in der Ölwanne liegen: Achtung! Es kann zum Motorschaden führen!

Automatikgetriebe 540i: Nicht besonders haltbar und mit den 400 Nm Drehmoment etwas überfordert, genau prüfen oder Geld für die Reparatur oder den Austausch mit einplanen. Es gibt aber auch Ausnahmen, denn die Haltbarkeit, ist auch ein wenig von der Fahrweise und Bedienung des/der Vorbesitzer abhängig.

Vorderachse: Rumpelt und Pumpelt es hier, liegt es an verschlissenen Lagern, Druckstreben, Querlenkern, Pendelstützen oder Dämpfern, genau prüfen und probefahren.

Hinterachse: Dumpfe Schläge bei Lastwechsel und unruhiges Fahrverhalten, lassen auf defekte Tonnenlager der Hinterachse schließen.

 

 

Schon jetzt ein Klassiker, der e34 von BMW
2 (40%) 1 vote