Smart Repair – die fixe Lösung für Lackschäden

Dominik Pöpping  / pixelio.de

Dominik Pöpping / pixelio.de

Smart Repair ist in aller Munde. Schnell und günstig, zumindest im Vergleich zur Fachwerkstätten der Autohändler. Smart Repair wird meist von freien Werkstätten angeboten. Der am weitesten verbreitete Bereich, wo diese Reparaturart angewendet wird, ist der Lack. Lackschäden kommen häufig vor. Kleinere Dellen in der Karosserie nach leichten Unfällen führen oft zu einem Riss im Lack. Wird der Bereich nicht repariert, kann Rost auftreten. Dann wäre die Reparatur um einiges teurer!

 

Smart Repair – Anwendungsbereiche

Wie eingangs erwähnt, wird Smart Repair vor allem im Bereich Lack eingesetzt. Eine gerissene Lackschicht kann zu Korrosionsschäden führen, die eine Reparatur unnötig teurer machen würde. Freie Werkstätten bieten für ihre Kunden diese kostengünstigere und zeitsparende Alternative an. In der Regel ist die Reparatur am Lack – inklusive Ausbeulen etc. – in zwei bis drei Tagen erledigt. Einen Termin zu vereinbaren lohnt sich, so können Werkstätten und auch Kunden kräftig an Zeit sparen.

Andere, kleinere Schäden können auch im Smart Repair Verfahren beseitigt werden. So zum Beispiel Schäden an den Autositzen, oder zunehmend auch an den Windschutzscheiben.

 

Kosten sparen

Eine kleine Delle am Kotflügel bedeutet nicht nur Ärger sondern oft auch unnötig hohe Kosten für eine Instandsetzung. Während Vertragswerkstätten oft einen Austausch kompletter Teile dem Kunden anbieten wollen, setzen freie Fachwerkstätten auf Smart Repair. Kleinere Schäden können problemlos beseitigt werden eine Nachlackierung kostengünstig durchgeführt. Arbeitet die Werkstatt ordentlich, können Sie hinterher kaum noch erkennen, dass an der reparierten Stelle einmal eine Delle war.

Smart Repair – die fixe Lösung für Lackschäden
Bewerten Sie den Artikel