So einfach ist der Ölwechsel

Ölwechsel

Ein Ölwechsel  ist lästig, aber er muss sein, sonst verdreckt das Öl mit der Zeit und damit auch der Motor. Er wird nicht mehr richtig geschmiert und den Rest kann man sich ja denken. Damit es nicht so böse endet, sollte man ca. alle 10.000 km das Öl wechseln. Da reicht auch günstiges Öl. Der Mythos mit dem überteuerten Öl ist absoluter Quatsch, aber dazu mehr im nächsten Artikel. Hier jetzt erst einmal zur Anleitung für den Ölwechsel.

(Dass man das Auto aufbocken oder zumindest über ne Grube fahren sollte, sei vorweggesagt)

Schritt 1: Lösen Sie die Ölablassschraube. Nicht ganz raus drehen, sonst läuft das Öl.

Schritt 2: Stellen Sie eine Ölwanne oder anderen Behälter drunter und drehen Sie die Schraube ganz raus. Das Öl läuft nun in die Wanne.

Schritt 3: Wenn alles Öl raus gelaufen ist, Schraube wieder rein drehen und festziehen.

Schritt 4: Ölfilter abschrauben (sollte handfest angezogen sein) und gegen einen neuen austauschen. Dieser sollte etwas eingefettet werden. Hier kann beim Abschrauben des alten Ölfilters noch etwas Öl raus laufen, das ist normal. Einfach ablaufen lassen und warten, bis nichts mehr kommt. Erst dann den neuen Filter drauf schrauben.

Schritt 5: Wagen runter lassen und neues Öl nachfüllen. Dafür einfach Trichter einstecken und neues Öl nachfüllen. Zu Anfang erst einmal ca. 3 Liter, um zu testen und zu verhindern, dass es zu voll wird. Einen Moment warten und das Öl rein laufen lassen. So kann der Ölfilter sich mit dem neuen Öl vollsaugen. Kurz mit dem Ölmesstab testen, wie viel noch fehlt. Zwischen Low und Maximum ist ca. 1 Liter.

Fertig ist der Ölwechsel.

 

Bewerten Sie den Artikel