So sparen Sie bei der Kfz Steuer

Steuern sparen

Kfz Steuer ist an sich nicht zu vermeiden, aber man kann sie durch Nachrüsten, Umrüsten oder Umschlüsseln deutlich senken. Auch bietet die Regierung Prämien hierfür, die Sie unter bestimmten Voraussetzungen beantragen können. Wie genau erklären wir Ihnen hier.

 Umschlüsselung oder Nachrüsten

Da die Abgasnormen in Deutschland einen direkten Einfluss auf die Höhe der Kfz-Steuer haben, sind einige alte Modelle mit Euro 1 Norm sehr teuer in der Steuer. Doch zum Glück gibt es hierfür Nachrüstsätze wie z. B. Katalysatoren oder Rußpartikelfilter. Auf diese Weise kommt das Auto in eine billigere Schadstoffklasse. Auch eine Umschlüsselung kann Sinn machen, wenn die älteren Modelle vom Hersteller automatisch in die teuerste Schadstoffklasse eingestuft wurden, jedoch von den   Schadstoffwerten auch in die Abgasnorm 2 eingestuft werden könnten. Lassen Sie die Werte in einer Werkstatt prüfen und sich hierfür eine ABE ausstellen. Mit dieser können Sie dann bei der zuständigen Zulassungsstelle die Umschlüsselung beantragen.

 Steuerförderung

Um das Umweltbewusstsein von Dieselfahrern zu fördern, hat die Regierung eine Barprämie in Höhe von 260- 330€ eingeführt, die für die Nachrüstung mit Partikelfiltern in Anspruch genommen werden können. Voraussetzungen für die 330€: Sie haben Ihr Auto bis Ende 2012 mit einem solchen Partikelfilter nachgerüstet und bis 15.02.2013 einen Förderantrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt. Wer  das nicht geschafft hat, kann seinen Diesel bis Ende 2013 nachrüsten und dann bis zum 15.02.2014 die Förderung beantragen. Dann gibt es jedoch nur noch 260€.

Steuerbefreiung für Neuwagen

Neue Diesel, die die Euronorm 6 haben und zwischen dem 01. Januar 2011 bis zum 31. Dezember 2013 erstmals angemeldet werden gibt es eine einmalige Steuerbefreiung in Höhe von 150€ pro Fahrzeug.

Bewerten Sie den Artikel