So verkaufen Sie Ihr Auto richtig Teil 5

Autohändler Schlüsselübergabe

Inzahlungnahme des Gebrauchten

Im letzten Teil geht es heute um die Inzahlungnahme beim Händler. Was muss man beachten, um den besten Preis raus zu schlagen?

Wenn man ohnehin plant, sich ein neues Auto zu kaufen, dann kann man beim Händler der Wahl seinen Gebrauchten in Zahlung geben. Der Wert des Autos wird dann  mit dem Kaufpreis verrechnet. Das spart jede Menge Arbeit und Mühe, bringt in den meisten Fällen jedoch weniger für den Gebrauchten.

Nicht jedes Auto wird genommen

Das erste Problem bei der Inzahlungnahme kann die Marke Ihres Gebrauchten sein. So gibt es viele Händler, die sich auf eine bestimmte Marke spezialisiert hat und daher nicht von jeder Automarke Autos annimmt. Am einfachsten erfragt man das, wenn man sich nach einem neuen Auto umsieht.

Je neuer der Neue …

Um so mehr Geld gibt es für den Alten. Der Grund dafür ist ganz simpel. Händler verkaufen nicht mehr so viele Neuwagen. Die Verkaufszahlen für Neuwagen sind in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Bietet ein Kunde seinen Alten an, um einen Neuwagen zu kaufen, so müssen die Händler ihn bei der Stange halten, bevor er zu einem anderen Händler geht. Aus diesem Grund gibt es auch mehr Geld für den Alten, als wenn man sich für einen anderen Gebrauchten entscheidet.

Vorher prüfen

Auch hier gilt: checken Sie Ihr Auto vorher und lassen Sie von einer unabhängigen Stelle den aktuellen Wert ermitteln. Nur so können Sie sichergehen, dass der Händler Ihres Neuen Sie nicht versucht übers Ohr zu hauen. Wer die Schäden kennt, der kann sich anhand der Schwackeliste orientieren und Abzüge für die Mängel machen.

 

Bewerten Sie den Artikel