Sparsam fahren

Manwalk by Pixelio.de

Manwalk by Pixelio.de

Autofahren kostet viel Geld. Nicht nur die Anschaffung eines Fahrzeuges ist teuer, auch Kasko und Haftpflichtversicherung, sowie Steuer zerren empfindlich am Kontostand. Dazu kommen noch die immer höhere Benzin- und Dieselpreise. Wenn der Verbrauch aber optimal abgestimmt ist, spart das Auto für Sie bares Geld. Allerdings müssen Sie ein wenig auch selbst aktiv werden.

Klever schalten senkt den Spritverbrauch

Gerade Fahranfänger haben noch nicht das richtige Gefühl für die richtige Schaltung. Dies kann man aber ganz einfach lernen und üben. Im ersten Gang fährt man nur an. Nach etwa einer Wagenlänge Fahrt in den zweiten Gang schalten. Danach wird es „einfacher“ zu merken. Bei 30km/h in den dritten, bei 40km/h in den vierten und auf Landstraßen, oder in der Stadt bei 50km/h in den fünften Gang schalten. So fährt man bei relativ niedriger Drehzahl sparsamer. Einzige Ausnahme bildet die Beschleunigung, wenn man auf eine Autobahn auffährt. Hier holt man alles aus dem vierten Gang raus, bevor man in den fünften schaltet.

 

Effizienter bremsen helft beim Sparen

Wer bremst verliert – und zwar Geld. Nach jedem Bremsvorgang benötigt das Fahrzeug wieder viel Kraft, um auf Touren zu kommen. Besser und sparsamer ist es, die Bremskraft des Motors vernünftig auszunutzen. Bei Geschwindigkeitsbegrenzungen lieber etwa 200-300 Meter vor dem Schild (man sieht sie ja in der Regel von weitem!) vom Gas gehen und den Wagen ausrollen lassen. Ist man immer noch zu schnell unterwegs, kann man ein wenig mit der Bremse nachhelfen.

 

Aufs Tempo achten

Hohe Geschwindigkeiten, insbesondere auf Autobahnen lassen den Spritverbrauch in die Höhe schnellen. Je nach Leistung fahren Sie am besten zwischen 120-130km/h auf der Autobahn. Sie sehen am Drehzahlmesser, wie sehr sich Ihr Fahrzeug „quält“. So wird man zwar öfters überholt, aber man kommt dennoch ans Ziel und spart dabei auch noch Geld.

Sparsam fahren
Bewerten Sie den Artikel