Wie sinnvoll sind Scheibenenteiser?

Bild: hbrinkman

Bild: hbrinkman

Wenn man sie trinkt, ja, aber darum geht es in diesem Beitrag nicht. Es ist mühselig Scheiben zu kratzen und nicht jeder hat eine Garage, sodass er davon verschont bleibt. Verlockend ist es da, mal etwas Enteiser auf die Scheibe zu sprühen und mit einem Wisch ist alles weg. Doch gibt es vielleicht auch negative punkte bei der Nutzung? Wenn ja welche? Hier erfahren Sie es?

Alle lassen das Eis verschwinden

Zumindest das können alle eigentlich recht gut. Man muss nur wenige Sekunden warten, teilweise nur eine und das Eis löst sich unter dem Sprühstoß mit Chemikalien und Alkohol auf. Allerdings gibt es hier einen Harken, denn wie lange man freie Sicht hat, hängt davon ab, wie das Spray zusammen gesetzt ist. Nutzt man das Spray, so kühlt die Scheibe dabei dank Physik noch etwas mehr ab. Es ist also wichtig, dass der Enteiser einen guten Wiedervereisungsschutz enthält. Auch Schlieren und Schmierstreifen sollten eigentlich nicht danach auftauchen.

Kleinigkeiten 

Zugegeben, es hat jetzt nichts direkt mit der Wirkung des Sprays zu tun und dennoch wirkt es sich darauf aus. So sollte der Sprüher einen gleichmäßigen Sprühstoß abgeben und nicht auslaufen, auch nicht, wenn die Flasche umkippt und auf der Seite liegt. Hier sollten einige Hersteller nachbessern!

Fazit

Die Enteiser von Sonax, Nigrin und Aral haben als Einzige ein “gut” verdient. Alle anderen hinterlassen entweder unschöne Schliere und Schmierstreifen oder haben einen nicht ausreichenden Wiedervereisungsschutz. Auch die teilweise etwas bedenklichen Inhaltsstoffe müssen eigentlich nicht sein, wie die guten Produkte beweisen.

 

Bewerten Sie den Artikel