Spritspartechnik Zylinderabschaltung

Pünktlich zur Internationalan Automobil Ausstellung, haben Audi, Mercedes und Volkswagen, eine neuartige Technik vorgestellt, die schon bald in Serie gehen wird.

Okay, Mercedes hatte das System der Zylinderabschaltung schon in den 90er Jahren am Start, hat das Thema mit der Zeit aber wieder zu den Akten gelegt. Heute erfährt die Zylinderabschaltung eine Wiedergeburt, denn in Zeiten teurer Benzinpreise und steigendem Umweltbewußtsein, wird viel dafür getan, Verbräuche und CO2 Ausstoß deutlich zu reduzieren. In ersten Tests arbeitet die Zylinderabschaltung im TSI-Motor von VW, schon reibungslos und zuverlässig. So steht der Serienproduktion Anfang 2012 nichts mehr im Weg. Das Prinzip des Systems, ist eigentlich recht simpel. Gibt der Fahrer nur wenig Gas und fordert nicht die gesamte Leistung des Motors ab, werden z.B. bei einem Vierzylinder, einfach zwei Zylinder abgeschaltet. Dazu werden die Nocken, elektronisch, durch einen Versteller auf der Nockenwelle verschoben. So bleiben die Ein- und Auslassventile der beiden Zylinder geschlossen. Zündung und Einspritzung, werden natürlich unterbrochen. Wird dann wieder mehr Leistung benötigt, schalten sich die beiden anderen Zylinder wieder zu. Eine feine Technik, die eine Spritersparnis von bis zu 10,5 Prozent verspricht. Bei Audi und Mercedes nimmt die Zylinderabschaltung vor allem bei den großen V8 Motoren, vier Zylinder vom Netz, um Sprit zu sparen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


5 − eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>