SsangYong Actyon: Ungewohnt und unbeliebt

In Deutschland verbindet kaum jemand etwas mit dem Namen SsangYong. Doch in den letzten Jahren hat der koreanische Autobauer sein Engagement in Europa verstärkt und so lohnt sich auch einmal ein Blick auf die früheren Modelle des Herstellers mit dem unaussprechlichen Namen. Besonders auf dem Markt für Geländewagen sind die Koreaner präsent, bis zum Jahr 2005 präsentierte man mit dem Musso einen SUV mit Geländetauglichkeit und Motoren von Mercedes-Benz. Im Gegensatz zum Heimatland verkaufte sich der SUV in Deutschland kaum, zuletzt gab es nur noch zweistellige Zulassungszahlen.

Ein Grund für den Misserfolg des Musso auf fremden Märkten war wohl das äußerst gewöhnungsbedürftige Design des SUV. Genau an diesem Punkt drehte SsangYong bei einer Neuauflage eines SUV, der seit 2006 unter dem Namen Actyon verkauft wird. Für das Design des neuen Fahrzeugs kreierte man mit dem Segment der Sports Utility Coupés sogar eine eigene Fahrzeugklasse. Gemeint ist hier die Kombination aus einer klassischen Coupé-Form mit einem hohen Aufbau und eingeschränkter Geländefähigkeit. Letztere hängt besonders stark vom gewählten Modell ab, den Actyon gibt es sowohl mit Heck- als auch mit Allradantrieb.

Über das Design lässt sich auch beim SsangYong Actyon streiten, gewöhnungsbedürftig ist besonders die kantige Front geblieben. Doch im Fall des koreanischen SUV zieht man auch einen praktischen Nachteil aus der Form. Die Rundumsicht ist stark eingeschränkt und die Ladekante ist ungewöhnlich hoch. Schafft man es Gepäck einzuladen, dann stehen schlappe 341 Liter Volumen zur Verfügung. Klappt man die Rücksitze um, dann wächst das Platzangebot auf 1614 Liter.

In der Praxis stellt sich die Geländegängigkeit des SsangYong als sehr gut heraus, darunter leidet jedoch das Fahrverhalten auf der Straße. Hier wirkt der Actyon wenig dynamisch. Angetrieben wird der Koreaner von einem Mercedes-Benz-Diesel, der ebenfalls wenig sportlich anspricht. 15 Sekunden von 0 auf 100 km/h und eine laute Geräuschkulisse schwächen den Eindruck des 2-Liter-Aggregats mit 141 PS. Einen gebrauchten SsangYong Actyon gibt es ab 7.500 Euro, selbst aktuellere Modelle kosten nicht viel mehr.

SsangYong Actyon: Ungewohnt und unbeliebt
Bewerten Sie den Artikel