Stau – wenn nichts mehr geht

Erich Westendarp / Pixelio.de

Erich Westendarp / Pixelio.de

Jeden Sommer dasselbe. Kaum hat man Ferien, schon steckt man im Stau fest. Der Blick auf die Uhr macht viele nervös, man will schließlich pünktlich am Flughafen sein, oder zumindest entspannt am Urlaubsort ankommen. Doch die Nerven liegen schnell blank, wenn die Blechkolonne sich nur mühsam weiter vorwärts bewegt. Jetzt den Frust an den Mitfahrern auszulassen wäre die falsche Reaktion. Ihr Beifahrer, oder die Kinder auf dem Rücksitz haben den Stau schließlich nicht verursacht. Sie leiden darunter genau so, wie Sie.

 

Wie entsteht Stau? – Ursache Mensch

Oft wundert man sich, wenn man an der Stelle – irgendwann Stunden später – vorbeifährt, wo der Stau eigentlich begann. Man sieht nichts. Keinen Unfall, keine Baustelle, nichts! Wie entstand denn so ein kilometerlanger Stau? In den meisten Fällen, wenn die Ursache kein Unfall, oder Baustelle ist, liegt es am Faktor Mensch, dass es sich an den Autobahnen auf allen Spuren staut. Meistens beginnt der Stau an einem Autobahnkreuz, wo sich mehrere Autobahnen kreuzen. Wenn nur ein Autofahrer nicht so recht weiß, wo er lang fahren muss und abrupt die Geschwindigkeit drosselt, steht bald alles. Dabei ist die Lösung in diesem Fall so simpel wie genial. Wenn alle die Geschwindigkeit langsam aber stetig drosseln würden, anstatt heftig zu bremsen, würde Stau gar nicht erst entstehen. Es würde vielleicht für 1-2km etwas langsamer vorangehen, aber der Verkehr käme zumindest nicht zum völligen Stillstand.

 

Ursache Baustelle

Auf deutschen Autobahnen wird fleißig gebaut, das ist jedem hinreichend bekannt. Vor Beginn des Baustellenabschnittes wird darauf aufmerksam gemacht, welche Spur in welcher Entfernung endet. Nun gilt hier das Reißverschlussverfahren anzuwenden. Doch selbst vielen „alten Hasen“ ist es nicht bekannt, wie das richtig funktioniert. Die zu endende Spur sollte bis zum Ende gefahren werden. Erst wenn die Spur wirklich endet lässt jedes Auto eines von der Spur, die zu Ende ist vor sich einfädeln. So würde der Verkehrsfluss zwar an der Einfahrt der Baustelle etwas verlangsamen, aber dennoch in Bewegung bleiben.

 

Ursache Unfall und die Gaffer

Staus werden an Unfallstellen meist nicht vom Unfall selbst, sondern durch Gaffer verursacht, die hoffen, etwas Aufregendes zu sehen zu bekommen. Dabei sind sie in ihrer Fahrweise absolut unberechenbar, weil ihre Augen nicht auf die Straße gerichtet sind. An einer Unfallstelle etwas langsamer, aber dennoch zügig vorbeifahren. Wenn der Unfall aber gerade passiert ist, muss der Erste, der dort ankommt Erste Hilfe leisten! Tut er das nicht, macht er sich strafbar.

Bewerten Sie den Artikel