Stets eine gute Sicht behalten – Tipps für eine klare Sicht im Winter

Bei feuchtem und winterlichem Wetter sind die Autoscheiben oft beschlagen oder zugefroren. Für die Fahrt mit dem Pkw reicht es nicht aus nur ein kleines Guckloch frei zu kratzen. Die gebräuchlichste und zuverlässigste Variante um die Autoscheiben vom Eis zu befreien, ist das Kratzen. Keine ganz risikofreie Methode, denn durch das Kratzen können die Scheiben Kratzer zurückbehalten. Enteisungsspray ist in diesem Fall schonender, aber auch mit Kosten verbunden. Heißes Wasser sollte vom Fahrer in keinem Falle über die Autoscheibe gegossen werden. Die dadurch entstehenden Materialspannungen können das Glas zerspringen lassen. Besser ist in diesem Fall eine beheizbare Frontscheibe. Am besten ist aber rechtzeitig vorzubeugen und die Scheiben mit einer speziell beschichteten Folie abzudecken sowie das Auto immer von Schnee zu befreien.

Wichtig ist auch, dass immer genügend Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage vorhanden ist. Denn gerade in den Wintermonaten ist eine gute Sicht sehr wichtig. Zu dieser Zeit gelangt immer wieder Schneematsch oder verdrecktes Regenwasser auf die Scheiben. Deshalb muss die Funktion der Scheibenwischanlage immer gewährleistet sein. Die Flüssigkeit aus Wasser und Reinigungskonzentrat auf Ethandiolbasis sollte bis mindestens – 20°C frostsicher sein. Die entsprechenden Prüfgeräte sind im Fachhandel zu erwerben. Ansonsten ist eine Kontrolle an jeder Tankstelle oder in jeder Werkstatt möglich. Die richtige Konzentration verhindert das Einfrieren der Flüssigkeit und der Spritzwasserdüsen. Dann und wann kommt es doch einmal vor, dass die Düsen einfrieren. Hier sollte als Sofortmaßnahme eine Erwärmung der Düse mit den Fingern erfolgen. Anschließend möglichst gleich die Funktion der Scheibenwischeranlage testen. Die Behälter der Reinigungsflüssigkeit haben einen Inhalt von 1,5 bis 2 Litern. Soll aus den gleichen Behälter auch die Reinigung der Scheinwerfer erfolgen, sind Behälter mit einem Inhalt bis zu 7 Litern vorgesehen. Die Spritzdüsen der Heckscheiben können auch von diesem Behälter gespeist werden. In manchen Fahrzeugen ist auch ein zusätzlicher Behälter vorgesehen.

Gerade in der kalten Jahreszeit kommt es immer wieder vor, dass die Scheiben von innen beschlagen. Einfache Verhaltensregeln und die richtige Lüftungseinstellung, eine funktionstüchtige Klimaanlage und gute Wischerblätter helfen dem Autofahrer während der Fahrt immer den Durchblick zu behalten.

Der Grund warum Scheiben im Winter eher beschlagen als im Sommer ist Kälte und  Feuchtigkeit. Befindet sich also im Winter zu viel Feuchtigkeit im Fahrzeug, setzt sie sich an den kalten Autoscheiben ab. Regennasse Haare bringen Feuchtigkeit in das Fahrzeug genauso wie feuchte Kleidung oder Schneematsch an den Schuhen. Deshalb sollten Schuhe und Jacken vor dem Einsteigen immer abgeklopft oder abgebürstet werden. Sind die Scheiben aber doch einmal beschlagen, gibt es für den Fahrer verschiedene Möglichkeiten. Eine der wirksamsten Methoden nach dem Starten des Motors eine freie Sicht zu bekommen ist, die Heizung auf warm und das Gebläse auf die höchste Stufe zu stellen. Die Einstellung der Düsen sollte so sein, dass die gesamte Luft auf die Front- bzw. Seitenscheiben gelangt. Zuerst wird die Klärung der Scheiben recht langsam von Statten gehen, da die geblasene Luft noch recht kalt ist, aber durch den laufenden Motor erwärmt sich auch die Luft recht schnell und die Scheiben sind rasch wieder frei. Die geplante Autofahrt sollte niemals beginnen, bevor nicht alle Scheiben frei sind, da sonst die Sicht eingeschränkt ist, was wiederum ein Sicherheitsrisiko für den Fahrer und anderen Verkehrsteilnehmern darstellt. Eine Klimaanlage bringt hierbei auch sehr schnell eine freie Sicht, denn sie entfeuchtet die Raumluft im Fahrzeug. Allerdings sollte die Einstellung nicht auf Umluft stehen, da sonst kein Austausch stattfindet, sondern nur eine Umwälzung der vorhandenen feuchten Innenraumluft. Eine weitere Möglichkeit ist im beheizten Fahrzeug das Fenster einen Spalt zu öffnen, damit die feuchte Luft hinausströmen kann. Das Einschalten der elektrischen Heckscheibenheizung, der beheizbaren Frontscheiben sowie Seitenspiegel verhelfen auch schnell zu einem guten Durchblick. Ist der Beschlag verschwunden sollte das zusätzliche elektrische Zubehör ausgeschaltet werden. Eine weitere Nutzung verschwendet lediglich Energie und Kraftstoff.  Da zu dieser Jahreszeit ja viel Feuchtigkeit auch mit den Schuhen ins Auto gelangt, sind Fußmatten aus Gummi vorteilhaft. Mit einem Tuch oder Papiertüchern kann der Autofahrer diese Matten trockenwischen und so die Feuchtigkeit aus dem Fahrzeug bringen. Textilfußmatten saugen die Nässe auf und das Klima im Auto wird feucht. Hilfreich ist ein regelmäßiges Trockenlegen der Textilfußmatten. Eine alte Zeitung unter der Fußmatte bewirkt hier wahre Wunder. Denn sie ni8den Fall zur Fahrzeugausrüstung gehören. Vorteilhaft ist auch die Langlebigkeit eines Fensterleders, weil es waschbar ist. Gute Erfolge erzielen auch Luftentfeuchter. Das darin enthaltene Granulat nimmt die Feuchtigkeit aus der Innenraumluft des Fahrzeuges auf.

Käuflich zu erwerben sind diese Hilfsmittel gegen beschlagene oder vereiste Autoscheiben im Fachhandel, in Werkstätten oder an Tankstellen.

Stets eine gute Sicht behalten – Tipps für eine klare Sicht im Winter
Bewerten Sie den Artikel