Stoßdämpfer

Ein Stoßdämpfer gehört bei einem Kraftfahrzeug zu den sicherheitsrelevanten Bauteilen. Stoßdämpfer gehören genau wie die Federung, die Räder, die Lenkung, die Betriebsbremse und die Radaufhängung zum Fahrwerk.

Die Aufgabe der Stoßdämpfer

Die Stoßdämpfer sind gemeinsam mit der Federung wichtig für die Sicherheit eines Fahrzeugs. Während die Federung ihrer Funktion nach die Aufgabe hat, die Fahrbahnstöße und die Unebenheiten der Straße auszugleichen, so gleicht der Stoßdämpfer die Schwingungen der Feder aus. So gilt der Begriff Schwingungsdämpfer auch als Synonym für Stoßdämpfer. Der Schwingungsdämpfer sorgt dafür, dass die Schwingungen möglichst schnell abklingen ohne die Fahrzeuginsassen in ihrem Komfort zu beeinträchtigen. Schwingungsdämpfer wandeln die Energie der Stöße in Wärme um. Die Dämpfer sorgen dafür, dass man mit dem Fahrzeug beim Durchfahren von Kurven nicht den Kontakt zur Fahrbahn verliert. Sind die Schwingungsdämpfer defekt, kann das leicht zu einem verlängerten Bremsweg und zu weniger Reibung auf der Fahrbahn führen. Muss man einmal ausweichen, kann das fatale Folgen haben.

Funktion der Schwingungsdämpfer

Es gibt verschiedene Arten von Stoßdämpfern. Zu Beginn der Fahrzeugtechnik wurden mechanische Schwingungsdämpfer genutzt. Mechanische Dämpfer funktionieren nach dem Mehrscheibenkupplungs-Prinzip. Sie erledigen ihre Aufgabe mit Hilfe eingebauter Reibungsflächen, die durch die Federung belastet werden. Mechanische Schwingungsdämpfer gelten als sehr belastbar, die Dämpfung erfolgt jedoch nicht geschwindigkeitsabhängig. Deshalb werden heutzutage vermehrt hydraulische Dämpfer eingesetzt. Hydraulische Schwingungsdämpfer bestehen aus einem Zylinder, der mit Öl gefüllt ist und einer Kolbenstange, die mit Hilfe einer Kolbenführung angebracht wurde. Der Kolben bewegt sich an der Achse entlang und presst dabei das vorhandene Öl durch enge Kanäle und schmale Ventile. Durch den großen Widerstand erwärmt sich das Öl und büßt einiges an Viskosität ein. Das zähflüssigere Öl sorgt so für eine Dämpfungswirkung des Systems. Bei diesem Prozess entsteht Wärme, die an die Umgebungsluft abgeben wird. Es gibt Ein- und Zweirohrstoßdämpfer.

Defekte Schwingungsdämpfer

Stoßdämpfer sind Verschleißteile und müssen wie andere mechanische und hydraulische Bauteile des Fahrzeugs regelmäßig geprüft werden. Die Abnutzung der Schwingungsdämpfer erfolgt nicht von heute auf morgen, sondern geht schleichend voran. Komplett verschlissene Schwingungsdämpfer kann man erkennen, wenn man das Fahrzeug oberhalb des Radkastens nach unten drückt und beobachtet, ob es mehrmals nachschwingt. Auch unterschiedlich abgefahrene Reifen können ein Indiz für Schwingungsdämpfer sein, die ihre Funktionsfähigkeit eingebüßt haben. Sind die Schwingungsdämpfer nur leicht verschlissen, ist das in der Regel nur auf einem Prüfstand zu ermitteln. Einige TÜV-Stationen bieten die Prüfung der Stoßdämpfer auf ihre Funktionsfähigkeit kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


sechs × = 30

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>