Subaru Impreza: Mit Allrad durch den Alltag

Der Subaru Impreza ist schon jetzt eine Legende. Mit dem Rallye-Modell konnte Subaru bereits dreimal die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gewinnen. Diese Sport-Gene hat der japanische Autobauer auch der Straßenausführung seines Impreza eingepflanzt.

So sind fast alle Modelle ausschließlich mit Boxermotor und permanentem Allrad erhältlich. Das macht den Impreza in Verbindung mit einer äußerst direkten Lenkung zum echten Spaßproduzenten, besonders auf kurvigen Landstraßen. Selbst die Basismotorisierung mit 1,5 Litern und 107 PS kann den Fahrspaß nicht trüben, ist allerdings auch nicht als Spritsparer bekannt. Ähnlich sieht es bei den größeren Motoren aus. Einen guten Kompromiss aus Leistung und Verbrauch stellt derweil der 2-Liter-Benziner dar. Einen großen Leistungs-, aber auch Preissprung bietet das WRX STi-Modell, welches dem Rallye-Wagen sehr nahe kommt und aus 2,5 Litern Hubraum 265 PS auf die vier Reifen bringt. Die teure Sportversion bietet einige Extras, ist aber aufgrund des guten Werterhalts auch als Gebrauchter noch teuer.

Für Alltagsfahrer fernab von Schotterwegen und Bergpässen ist der Innenraum von größerer Bedeutung. Der stellt beim Impreza allerdings einen Tiefpunkt dar. Billig wirkende Materialien und schwache Ausstattung haben sich auch nach dem Modellwechsel zur aktuellen Generation 2007 nicht geändert. Für Langstreckenfahrer bietet Subaru seit der Einführung der neuen Generation auch erstmals einen Dieselmotor im Impreza an. Der Boxer-Diesel leistet 150 PS aus 2 Litern Hubraum und verbraucht knapp sechs Liter. Während das Platzangebot in der Limousine nur durchschnittlich ist, bietet der Kombi mehr Platz für Gepäck. Bei diesem schwächelt aber aufgrund des gestiegenen Gewichts die Bremsanlage.

Wer also selber etwas Rallye-Gefühl im Alltag sucht, der kann bedenkenlos zum zuverlässigen Subaru greifen. Echtes Sportfeeling erlebt man aber erst mit den großen Sportversionen, die in puncto Zuverlässigkeit öfter Probleme haben. Die Standard-Motorisierungen sind dagegen unproblematisch und langlebig. Einzig bekannte Mängel hier sind Korrosion an der Auspuffanlage und Mängel an der Elektrik. Außerdem sollte man beim Gebrauchtwagenkauf darauf achten, dass der Wagen nicht in seiner Vergangenheit von einem Rallye-Amateur schon über die eine oder andere Schotterpiste gejagt wurde. Dies sollte an Fahrwerk und Unterboden erkennbar sein.

Neben den hohen Unterhaltskosten sind auch die Gebrauchtwagenpreise auf hohem Niveau. Mit Baujahr 2006 kostet ein Impreza mit Basismotorisierung noch knapp 8000 Euro. Für die sportlichere 2-Liter-Motorisierung muss man mindestens 10000 Euro investieren und das absolute Sportmodell WRX STi ist kaum unter 20000 Euro zu bekommen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


2 × eins =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>