Suzuki SX4: Kleinwagen und Gelände?

„Urban Cross Car“ – so lautet die firmeneigene Bezeichnung für den Suzuki SX4. Eine Mischung also aus kleinem, kompakten Stadtauto und Geländewagen bzw. SUV. Dieses Projekt hört sich ungewohnt an, seit 2006 ist der sog. Crossover jedoch schon in Deutschland auf dem Markt. In der Praxis spielen jedoch besonders die Fähigkeiten als SUV keine Rolle. Die Kundschaft freut sich über die hohe Sitzposition im hochbeinigen Kleinwagen, man spielt in einer ähnlichen Klasse wie z.B. der Golf Plus.

Der hochgewachsene Kleinwagen überzeugt so auch größere Passagiere, hier findet man angenehm Platz und hat zudem eine gute Übersicht über das Verkehrsgeschehen. Doch wo die Insassen ausreichend Platz finden, tut man sich mit der Verstauung des Gepäcks schwer. Nur 270 Liter finden in der Grundkonfiguration Platz, bei Bedarf lässt sich der Stauraum durch Umklappen der Rückbank auf bis zu 1045 Liter erweitern. Das Cockpit kann mit angenehmer Gestaltung und guten Materialien mit der deutschen Klassenkonkurrenz problemlos mithalten.

In der Fahrpraxis präsentiert sich der SX4 trotz hohem Aufbau als handlicher Begleiter. So hat man sich bei Suzuki auch beim kleineren Modellbruder Swift das Fahrwerk entliehen und auf den Crossover passend abgestimmt. Seine Gelände-Ambitionen nimmt der Suzuki aus dem optional angebotenen Allradantrieb. Mit ihm kann man per Schalter zwischen dem Front- und Allradantrieb umschalten. Letzterer hilft besonders bei schlechten Straßen oder ungemütlichen Wetterverhältnissen, echte Offroad-Ausflüge sind wie zu erwarten nicht drin. Wenn man den Ausflug in die Berge sowieso nicht plant, dann bedient man sich lieber der Version mit zwei angetriebenen Rädern. Hier spart man sowohl in der Anschaffung als auch im Verbrauch.

In der Motorenpalette des Crossovers stehen ein 1,5-Liter-Motor aus dem Swift mit 99 PS, ein 1,6-Liter-Triebwerk mit 107 PS oder ein Dieselmotor mit 120 PS aus 1,9 Litern Hubraum. Wenn einen eine laute Geräuschkulisse nicht stören, dann kann man problemlos zu dem kräftigen Fiat-Diesel greifen. Der Verbrauch liegt dann bei etwas mehr als sechs Litern. Gebraucht gibt es den SX4 für etwa 5.000 Euro in Basisausstattung. Möchte man den größeren Benzinmotor, dann kann man 1.000 Euro Aufpreis einplanen. Der Diesel kostet schon knappe 7.000 Euro.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× sieben = 28

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>