Schlagwort-Archiv: Innenraum

Autowäsche allein nicht ausreichend

 

Reifenwechsel

Tipps für den Reifenwechsel © Tim Reckmann / pixelio.de

Wird das Auto mehr oder weniger nachlässig gepflegt, dann spürt man dies irgendwann am Geldbeutel. Gerade zu Ende des Winters sollte dies von den Fahrer ernst genommen werden. Streusalz und Co. haben dabei deutliche Spuren am Auto hinterlassen. Weiterlesen

Mit dem Muff unterwegs, Geruch im Innenraum

Wenn ein Auto so langsam in die Jahre kommt, entwickelt sich mit der Zeit oft ein Geruch, der nicht unbedingt zum Wohlbefinden beiträgt.

Mit anderen Worten, der Muff breitet sich aus und die Kiste stinkt irgendwann wie die Umkleidekabine in der Sporthalle. Die Gründe hierfür, liegen meist in den Polstern und Teppichen im Auto. Ebenso breitet sich der muffige Geruch auch in den Luftkanälen der Heizung oder Klimaanlage aus. Natürlich hinterlassen auch Zigarettenqualm oder Verschüttetes, wie z.B. Milch, einen unangenehmen Geruch. Darum gilt: Bei solchen Verschmutzungen sollte sofort gehandelt werden, sonst führt eines Tages kein Weg an einer professionellen Geruchsbeseitigung beim Aufbereiter vorbei. Im Autozubehör finden sich viele Mittelchen und Helfer, welche den Geruch im Auto auf Dauer aber nur überdecken, zumal bei dem ein oder anderen Wunderbaum, auch die Gefahr besteht während der Fahrt “high” zu werden. Das beste ist immernoch, den Innenraum regelmäßig zu reinigen und so den Geruch zu vertreiben. Teppiche, Polster, Leder und Kunststoffe hin und wieder behandeln und den Fahrzeuginnenraum trocken halten, denn auch Feuchtigkeit, sorgt für einen muffigen Geruch im Auto. Apropos Feuchtigkeit: Gerne sammelt sich Wasser am Verdampfer der Klimaanlage und bietet den perfekten Närboden für Keime und den daraus resultierenden Geruch. Wenigstens einmal im Jahr, sollte die Anlage deswegen desinfiziert werden. Das Kondenswasser lässst sich auch vermeiden, indem die Klimaanlage kurz bevor die Fahrt endet, ausgeschaltet wird. So bleibt genug Zeit, dass der Verdampfer trocknen kann. Fazit: Stinkbomben im Auto immer gleich entschärfen und den Innenraum sauber halten, so bleibt der Muff samt Geruch auch langfristig draußen.

Sicher gegen Bakterien und Keime im Innenraum

Rosige Zeiten, in denen wir Leben. Salatgurken sorgen für Angst und Schrecken, mittlerweile will man gar nichts mehr essen und es beschleicht sicherlich den ein oder anderen dieses Gefühl, überall mit ansteckenden Viren und Keimen in Berührung zu kommen. Gerade jetzt ist es besonders wichtig auf Hygiene zu achten und vielleicht auch mal einen Blick in den Innenraum des Autos zu werfen. Oft wird dieser vernachlässigt und so tummeln sich Bakterien auf Lenkrad, Schaltknauf und Verkleidungen. Auch hartnäckige Verschmutzungen in Polstern und Teppichen lassen den Innenraum im Auto alt aussehen. Dies ist vor allem problematisch, da diese Verschzmutzungen meistens nur oberflächlich sichtbar sind und sich Keime, Bakterien und Schmutz meistens tief in den Fasern befinden, ein idealer Nährboden für Pilze und ein Gesundheitsrisiko. Hier hilft nur eins: Putzen, Putzen, Putzen! Wenigstens alle 2 Monate, sollte man sich im Normalbetrieb den Innenraum vornehmen und sauber machen. Neben Staubsauger und Lappen, sollten eben auch Pflegemittel zum Einsatz kommen, die eine desinfizierende Wirkung haben. So können Bakterien und Keime auf Oberflächen restlos beseitigt werden. Für Teppiche und Polster empfiehlt sich ein milder Reiniger zur Vorbehandlung und ein Schwamm, um den Schmutz anschließend aufzunehmen. Besser noch: Ein Nasssauger, oder eine Dampfente, welche den Keimen und Bakterien endgültig den Garaus machen.