Tauro aus Spanien mixt den Opel GT mit einem Corvette V8 Motor…

…und stellt dem ganzen noch eine neue Karosserie zur Seite. Der Opel GT wird seit fast 4 Jahren nicht mehr gebaut, doch auf genau dieser Grundlage entstand der Tauro V8 Spider. Unter der langen Motorhaube sitzt ein Chevrolet V8 Motor der mit einer Leistung von 530 PS überzeugende Fahrleistungen erzielen dürfte. Die Höchstgeschwindigkeit, des erstmal auf 30 Stück limitierten Tauro ist unbekannt, der Tacho geht allerdings bis 320 km/h und viel langsamer dürfte das Geschoss dank dem 6,2 Liter V8 Antrieb ja auch nicht sein. Man munkelt, dass nach 4 Sekunden die 100 km/h Schallmauer durchbrochen sein soll, es sollen wohl auch Modelle mit 6-Gang Getriebe oder Automatik sowie mit weniger Leistung angeboten werden, bei dem spanischen Hersteller bzw. bei der Manufaktur ist der Kunde noch König und entscheidet was er haben möchte und was nicht.

© Tauro Auto Spain

Preislich gesehen dürfte der Tauro V8 Spider bei ca. 100.000 Euro liegen, dafür bekommt man ein seltenes Cabriolet, mit einer sehr eleganten Linienführung, einer aggressiven Front und sportlichen Lufteinlässen in Kiemenform. Die Rückleuchten erinnern entfernt an einen Alfa Romeo 8C, die beiden Höcker hinter den Sitzen an die guten alten Roadster. Der Spoiler auf der Heckklappe wird sicherlich nicht nur optische Gründe haben, ich könnte mir durchaus vorstellen, dass bei der Leistung die unter der Motorhaube zur Verfügung steht der Ab- und Auftrieb kontrolliert werden musste. Das das Fahrzeug auf einem Opel GT basiert ist übrigens nur die halbe Wahrheit, eigentlich basiert der Tauro Spider aus Spanien auf einem Pontiac Solstice, der allerdings der “Bruder” vom Opel GT ist. Ansonsten macht der Hersteller aus Spanien alles richtig: Viel Leistung unter der Fronthaube, Antrieb auf die Hinterachse. Je nach Getriebeübersetzung kann aus diesem Gerät ein richtig gieriger Kurvenräuber werden, doch ganz ehrlich? Die Chancen so ein Fahrzeug hier in Deutschland mal sehen dürfte dann doch eher gering ausfallen. Für uns bleiben dann nur die wenig verkauften Opel GT Modelle, die zwar weniger Leistung haben, aber auch günstiger sind.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× drei = 21

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>