Tesla und Deutsche Bahn bauen Ladestationen

Allen negativen Schlagzeilen im vergangenen Jahr zum Trotz konnte der Fahrzeughersteller Tesla einen neuen Absatzrekord vermelden. Die rund 6.900 Bestellungen gingen aus mehreren Ländern ein. Der deutsche Markt bereitet Tesla allerdings weiterhin Kopfzerbrechen, Elektrofahrzeuge führen hier weiterhin ein Schattendasein. Doch Tesla lässt sich nicht schrecken und will 2014 stärker angreifen. Neue Servicezentren und Showrooms kündigt das junge Unternehmen an. Auch am Netz der Ladestationen will Tesla weiter arbeiten. Und geht dafür eine überraschende Kooperation ein.

22146

Die Deutsche Bahn ist mit Tesla eine Kooperation eingegangen, um das Netz der Ladestationen für Elektrofahrzeuge auszubauen Foto: © Fred Vollmer / pixelio.de

 

40 bis 50 Schnellladestationen

Für den Ausbau seines Netzes der Schnellladestationen hat sich Tesla die Deutsche Bahn ins Boot geholt. In der Zusammenarbeit sollen bis Ende des Jahres 40 bis 50 neue Stationen entstehen. Bereits am 21. Januar soll die erste Ladestation auf dem süddeutschen Autohof Bad Rappenau an der A6 in Betrieb genommen werden. Den Betrieb der Stationen soll der Dienstleister „The Mobility House“ übernehmen.

 Aufladen für Model-S-Besitzer kostenlos

Die Pläne für den Ausbau des Tankstellennetzes in Deutschland hatte Tesla-Chef Elon Musk bereits im Oktober vergangenen Jahres geäußert. Die von dem Fahrzeughersteller gebauten Stationen sind für alle Elektroautos nutzbar, für Fahrer eines Model S ist das Aufladen an diesen Stationen allerdings kostenlos. Musk hatte dies im vergangenen Jahr für die Lebensdauer des Model S zugesichert. Der Ausbau des Ladenetzes wird allerhöchste Zeit. Der schleppende Verkauf der Elektroautos in Deutschland liegt nicht zuletzt an den unzureichenden Möglichkeiten, sein Fahrzeug wieder aufzuladen. Und da die meisten Elektroautos eine recht geringe Reichweite haben, sind diese kaum alltagstauglich.

Tesla und Deutsche Bahn bauen Ladestationen
Bewerten Sie den Artikel