Teures oder billiges Öl?

Ölwechsel

Was ist dran oder besser gesagt drin im teuren Öl? Braucht man es oder geht auch das Günstige aus dem Baumarkt? Diese Frage stellt man sich bei jedem Ölwechsel. Wie ist die Zusammensetzung, Kaltstartfähigkeit und Hitzebeständigkeit? Wo genau liegen die Unterschiede? Wir verraten es Ihnen.

Interessanterweise haben unabhängige Labors festgestellt, dass nicht immer drin ist, was draufsteht. So bietet Shell Fully synthetic, also vollsynthetisch an, aber das Labor musste feststellen, dass auch größere Mengen einfachen Mineralöls verwendet wurden.

Aber auch die billigen Marken sind nicht ganz ehrlich. Gut und Billig: 10W-40 steht auf der Flasche, allerdings handelt es sich hier laut Laborbefunde in Wirklichkeit um ein 15W-Öl. Dieses darf sich eigentlich dann auch nicht Leichtlauföl nennen, denn die Bezeichnung ist den 10 W, 5 W und 0 W Ölen vorbehalten. Auch bei der Zusammensetzung schummelt Gut und Billig. Steht auf der Flasche teilsynthetisch, so musste das Labor jedoch feststellen, dass der wichtigste Bestandteil für synthetische Öle, nämlich Poly-Alpha-Olefine, hier gar nicht enthalten war. Stattdessen fand man Hydrocrack-Öl. Dies ist ein etwas aufwändiger zubereitetes und besseres Mineralöl. Da jedoch der Begriff “teilsynthetisch“ nicht rechtlich geschützt ist, gibt es hier keinen Rechtsbruch. Dennoch, Verarsche am Kunden kann man es schon nennen.

Und was heißt das nun im Klartext?

Die teuren Öle müssen nicht zwangsläufig die besseren sein, aber auch bei den günstigen sollte man sich das Öl genau ansehen. Grundsätzlich kann man sagen, dass man mit 0 W Ölen Sprit sparen kann. Bis zu 5 %, je nach Fahrweise und, dass diese keinen höheren Ölverbrauch haben als die 15 W Öle. Zwischen den teuren Markenherstellern und weniger bekannten Billigölen gab es jedoch im Test kaum Unterschiede. Man sollte also beachten, ob durch die Fahrweise und die zurückgelegten Kilometer ein gewisses Sparpotenzial durch synthetisches Öl vorhanden ist, denn dann rechnet sich die Investition auf Dauer vielleicht.

Bewerten Sie den Artikel