31884

Toyota wieder Spitzenreiter

Die japanische Fahrzeugindustrie scheint sich schneller zu erholen als die europäische, wie das Beispiel Toyota zeigt. In den vergangenen Jahren hatte der Fahrzeughersteller mit schweren Imageproblemen zu kämpfen. Aufgrund zahlreicher Produktionsausfälle, Naturkatastrophen und Massenrückrufe, bei denen die Zahl der betroffenen Fahrzeuge in die hunderttausende ging, litt der Ruf des größten Fahrzeugherstellers der Welt. Nun ist der Konzern auf dem Weg zurück an die Spitze. Dem Dank dafür gebührt nicht zuletzt der Regierung Japans.

31884

Toyotas Kurs zeigt wieder steil nach oben

 

Betriebsgewinn wie vor sechs Jahren

Es scheint, als würde sich der japanische Fahrzeughersteller Toyota zu einem großen Comeback aufschwingen. Zuletzt hatte der Konzern die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zum wiederholten Male korrigiert und rechnet nun mit einem Betriebsgewinn von umgerechnet 15 Milliarden Euro. Diesen Gewinn erreichte der Konzern zuletzt vor Ausbruch der Finanzkrise vor sechs Jahren.

Symbol für auflebende Wirtschaft

Japanische Medien feiern das Unternehmen derzeit als Symbol für die wieder aufstrebende Wirtschaftsmacht des Landes. Dass sich diese so schnell belebt, ist Experten zufolge nicht zuletzt der Regierung zu verdanken. Die von Premierminister Shinzo Abe ins Leben gerufene Wirtschaftspolitik namens “Abenomics” zeigt Wirkung. Die Politik schuf den einheimischen Unternehmen einen eindeutigen Vorteil. Zudem wurde die Geldpolitik drastisch gelockert. Das Ziel der Maßnahmen war, die Deflation und Rezession zu überwinden und den Export erneut anzukurbeln. Der Erfolg dieser Politik ist nicht nur an der Gesundung Toyotas zu erkennen, sondern an der gesamten japanischen Großindustrie.

Alternative Strategie

Doch auch die Strategie des Autokonzerns selbst hat viel dazu beigetragen, dass Toyota wieder vorn mitspielt. Im Gegensatz zu vielen anderen Fahrzeugherstellern wie Hauptkonkurrent General Motors konzentriert sich das Unternehmen nicht darauf, Marktanteile zu gewinnen, sondern bevorzugt um die Gewinnmargen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


+ neun = 12

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>