Unangenehme Gerüche aus dem Auto entfernen

Anna Reich / Pixelio.de

Anna Reich / Pixelio.de

Ob im Haus, oder im Auto, unangenehme Gerüche sind stets eine wahre Plage, denn man kann sie nur schwer wieder loswerden. Es gibt allerdings einige wirkungsvolle Hausmittelchen, die zumindest bei bestimmten Gerüchen eine große Hilfe sind. Ob Tabakgeruch, Tiergeruch, oder – gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist – Erbrochenes, es muss nicht immer die chemische Keule sein, mit der man zu Werke gehen kann.

Aufgeschnittener Apfel – ein echter Geruchskiller?

Wenn es im Auto einfach muffig riecht, sollte man zunächst sichergehen, dass nichts schimmelt. Gerade im Winter und ohne Gummimatten sammelt sich Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren. Wenn die Feuchtigkeit nicht richtig abtrocknen kann, kann es zu Schimmelbildung führen. Riecht es im Auto aber einfach nur nach abgestandener Luft, so hilft am Besten ein aufgeschnittener Apfel, den man auf etwas Zeitungspapier im Fußraum für zwei-drei Stunden liegen lässt.

 

Frisch gemahlener Kaffee – gut gegen Tabakgeruch

Wer im Auto raucht, kommt um unangenehme Gerüche nicht herum. Kalte Asche und verbrannter Tabak riechen nicht nur für Nichtraucher unangenehm. Ein halber Pfund frisch gemahlener Kaffee in einer breiten Schale (damit sich das Aroma entfalten kann) einfach aufs Armaturenbrett legen. Vorher das Auto gut auslüften (min. 1 Stunde!). Auch Himmel und Sitze nehmen den Geruch an, hier hilft es unter Umständen, mit Polsterreiniger zu Werke zu gehen. Möglichst am Wochenende, wenn das Auto anschließend 24 Stunden nicht bewegt wird, da die Polster gut abtrocknen müssen.

 

Erbrochenes aus Polster entfernen

Hier hilft nur Chemie. Sollten Sie das Glück haben, dass die Magensäfte die Polster nicht all zu stark angegriffen haben, reicht es, mit einem einfachen Polsterreiniger die Sitze zu reinigen. Ist der Stoff durch die Säure ausgeblichen, hilft nur noch der Sattler mit einem komplett neuen Bezug.

Unangenehme Gerüche aus dem Auto entfernen
Bewerten Sie den Artikel