Viel Auto für wenig Geld…

…verspricht ein Audi 100 aus der Baureihe C4. Für kleines Geld stehen viele gepflegte Modelle auf dem Gebrauchtwagenmarkt bereit und warten auf einen neuen Besitzer. Viele Audi 100 stehen noch gut im Futter und können eine interessante Alternative sein, besonders für alle, die ein großes und grundsolides Auto suchen, was langstreckentauglich ist und zudem noch viel Platz bietet. Kurz was zur Geschichte des Audi 100. Werksintern C4 genannt, lief der Audi 100 von 1990 bis 1994 vom Band. 1994 gab es dann eine umfangreiche Überarbeitung, sowie ein Facelift. Zudem wurde der Audi 100, in A6 umbenannt und wurde bis 1997 weitergebaut. Der Audi 100, war seiner Zeit sehr teuer und kaum unter 60.000 D-Mark zu haben. Nun sind mehr als 20 Jahre vergangen und man bekommt den großen Ingolstädter schon für 1500 Euro. Dafür bekommt man ein gut verarbeitetes Auto, mit robuster Technik und voll verzinkter Karosserie. Rost ist für den Audi 100 somit auch heute noch ein Fremdwort, es sei denn er hatte einen Treffer und wurde schlecht repariert. Angeboten wurde der Audi 100 in vielen Motorvarianten, angefangen vom 82 PS Diesel, bis hin zum 280 PS V8. Die ausgewogenste Motorisierung, hat der Audi 100 2.8 E, dessen V6 leistet 174 PS und macht ihn 220 km/h schnell. Umgerüstet auf Euro 2 halten sich díe Steuern in Grenzen und auch die Ersatzteile für den Audi 100 sind günstig.

Schwachstellen leistet sich der C4 nur wenige, da viele Exemplare aber schon mehr als 200.000 tausend Kilometer gelaufen sind, gibt es ein paar Punkte die bei der Besichtigung abgecheckt werden sollten. Auf der Liste ganz oben stehen die Dichtungen von Motor und Getriebe. Hier kann der Audi 100 lecken, Ölverlust an Motor und Getriebe sind die Folge. Nächster Punkt sollte der Zahnriemen sein, ist er älter wie fünf Jahre, muss er zusammen mit der Wasserpumpe ausgetauscht werden. Ebenfalls auf der Prüfliste, die Buchsen und Lager der Vorderachse, sind sie verschlissen, macht sich das durch Schütteln und die passende Geräuschkulisse bemerkbar. Die Antriebswellen des Audi 100 können im Alter schlapp machen, gleiches gilt für die Achsmanschetten, welche gerne einreißen. Auspuff und Bremsleitungen neigen dazu mit der Zeit zu rosten. Das sollte es mit den Schwächen des Audi 100 auch schon gewesen sein. Im Idealfall ist der Langläufer gut gepflegt oder hat sogar ein volles Scheckheft mit dabei, dann steht einem langen Autoleben, mit einem zukünftigen Klassiker aus den 90er Jahren nichts mehr im Weg.

Viel Auto für wenig Geld…
Bewerten Sie den Artikel