Volvo entwickelt neue Akku-Technologie

Ein großes Problem in der Entwicklung der marktfähiger Elektroautos und Hybride könnte bald gelöst sein. Der schwedische Fahrzeughersteller Volvo hat eine neuartige Akkutechnologie entwickelt, die leichtere und flexible Batterien ermöglicht. Derzeit führen die Schweden einige Testreihen durch.

77310

Volvo könnte das Segment der Elektoautos deutlich vorangebracht haben Foto: © GM Company

 

Eines der größten Probleme, mit denen die Entwickler von Elektroautos zu kämpfen haben und weshalb sie bislang auf dem Fahrzeugmarkt kaum eine Chance haben, Käufer zu finden, ist deren geringe Reichweite. Diese wird vor allem verursacht, durch ungenügende Akkutechnologie. Derzeit heißt es, wer weiter fahren will, benötigt mehr oder größere Akkus, die die nötige Energie speichern. Allerdings lädt er damit auch mehr Gewicht auf. Und mehr Gewicht heiß im Umkehrschluss natürlich, dass dadurch mehr Energie verbraucht wird. Und ein höherer Energieverbrauch senkt eben die Reichweite.

Der Lösung dieses Problems sind die Ingenieure des schwedischen Fahrzeugherstellers Volvo offenbar ein gutes Stück näher gekommen. In Kooperation mit Forschungseinrichtungen und weiteren Firmen haben diese Akkus entwickelt, die aus Nanobestandteilen, Kohlefasermaterial und leistungsfähigeren Kondensatoren bestehen. Sie sind nicht nur leichter als herkömmliche Akkus, sondern auch elastisch. Sie können daher künftig Bauteile des Fahrzeugs ersetzen und auf diese Weise das Platzproblem lösen.

Geladen werden könnten die neuen Batterien an der Steckdose oder über zurückgewonnene Bremsenergie. Derzeit führt Volvo noch Tests durch. Basis hierfür ist die Oberklasselimousine S80. Bislang wollten sich die Schweden nicht äußern, wann die neue Technik in Serie hergestellt wird.

Volvo entwickelt neue Akku-Technologie
Bewerten Sie den Artikel