VW Passat: Ausgereifte Mittelklasse mit Vertreter-Image

Der VW Passat ist einer der Verkaufsschlager der Mittelklasse. Bereits seit 1973 wird der Passat als Limousine verkauft, mittlerweile eilt ihm der Ruf eines biederen Firmen- und Vertreterwagens voraus. Trotz unscheinbarem Äußeren sind besonders die aktuelleren Baujahre ausgereifte Fahrzeuge, die nur noch wenige Gründe für Kritik liefern.

Vor ein erstes Problem stellt Volkswagen den Käufer allerdings bei der Wahl des passenden Modells. Besonders auf dem Gebrauchtwagenmarkt ist das Angebot überwältigend. Den Passat gibt es in drei Karosserieformen. Die 2008 neu hinzugekommene Coupé-Form namens CC besticht hierbei durch elegantes Design, der Passat Kombi ist das beliebteste Modell und in der Limousine gibt es für weniger Geld auch weniger Platz. Platzangst muss man dagegen in keiner der angebotenen Modelle fürchten, der Kombi bietet mit 1700 Liter Kofferraumvolumen einfach mehr Platz für Gepäck.

Auch die Fahreigenschaften der Modelle unterscheiden sich nur marginal. Das Fahrverhalten ist dabei durch eine Tendenz zum Untersteuern voll auf Sicherheit ausgelegt. Doch auch die sonstige Sicherheitsausstattung lässt sich sehen und wurde in der aktuellen Generation mit fünf Sternen im Crashtest gewürdigt. Das Fahrwerk des Mittelklassewagens ist dabei stark auf Langstreckenkomfort ausgelegt. Auch grobe Unebenheiten erreichen  den Innenraum kaum, was in Kombination mit bequemen Sitzen und angenehmem Platzangebot zu gutem Fahrkomfort führt.

Aus dem Angebot der zehn seit 1973 gebauten Modellreihen des Passats bieten sich für Gebrauchtwagenkäufer besonders die beiden Baureihen B5 (2000-2005) und B6 (2005-2010) an. Von Modellen vor 2000 ist dagegen aufgrund von Qualitäts- und Verarbeitungsmängeln abzuraten. Aktuelle Modelle sind bei vernünftiger Pflege und gewechselten Zahnriemen für hohe Kilometerleistungen geeignet. Aktuelle Problemquellen des Passats sind ein überdurchschnittlicher Bremsenverschleiß, Ölverlust und der Defekt von Fahrwerksteilen.

Die Motorenpalette des Volkswagens ist ähnlich vielfältig wie die Modellhistorie. Vom kleinen Vierzylinder mit 1,6 Litern Hubraum bis zum kräftigen Spitzenmodell mit 4-Liter-Achtzylinder ist für jeden Käufer etwas dabei. Besonders beliebt und empfehlenswert sind dagegen die sparsamen und langlebigen TDI-Motoren. Wer Wert auf Allrad legt, der sollte sich bei den größeren Motoren umgucken, die teilweise ab Werk mit dem VW-System „4motion“ ausgerüstet waren.

Ein Diesel-Einstiegsmodell des Passats mit Baujahr 2005 gibt es auf dem Gebrauchtwagenmarkt bereits ab 10000 Euro. Für den beliebteren und größeren Kombi ist dagegen nur ein kleiner Aufpreis fällig. Das aktuelle Spitzenmodell mit Sechszylinder, Allrad und 250 PS kostet im selben Baujahr knapp 13000 Euro.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


drei + = 10

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>