Waschstraßen – Was muss man beachten?

Autowäschen

 

Es ist eine wirklich bequeme und schnelle Art, sein Auto zu pflegen. Man muss sich nicht selbst die Finger schmutzig machen und hat trotzdem ein sauberes Auto. Doch was muss man beachten, um sein Geld nicht aus dem Fenster zu werfen?

 

  1. Achten Sie bei der Wahl der Waschanlage auf die dort verwendeten Bürsten. Am schlechtesten sind Plastikborsten. Sie können so sehr abstumpfen, dass sie feine Kratzer auf dem Lack hinterlassen. Etwas besser sind Textilborsten, jedoch ist die beste Variante Schaumstoffstreifen.
  2. Die Anlage sollte an sich einen sauberen und gepflegten Eindruck machen und für Ihre Auto (Höhe, Breite) geeignet sein.
  3. Die einfachen Programme reichen normalerweise aus. Um die Vorwäsche kommt man ohnehin nicht drumherum.
  4. Vorwäsche. Grober  Fliegenschmutz sollte vorher per Hand (manuelle Waschdüse) entfernt werden, da er sich selten in der Waschanlage löst und wenn, dann wirkt er wie Schmirgelpapier.
  5. Montieren Sie vor der Einfahrt alle Aufbauten ab und klappen Sie die Spiegel wenn möglich ein. Dass auch die Antenne zu den Aufbauten gehört, sollte ebenso klar sein, wie alle Fenster zu schließen.
  6. Steht ihr Auto richtig, dann sichern Sie es, indem Sie den Gang raus nehmen und die Handbremse anziehen.
  7. Auch wenn jede Waschanlage einen Trockengang hat, sollten Sie Ihr Auto nach der Wäsche vor allem in den Zwischenräumen (Motorhaube, Türen, etc.) mit einem Lappen nachtrocknen.
  8. Reinigen Sie nach der Wäsche die Scheibenwischer sowie die Scheiben von den Konservierungsrückständen. Teilweise gibt es sogar extra von der Tankstelle ein Tuch dafür.
  9. Zu guter Letzt überprüfen Sie Ihr Fahrzeug auf eventuelle Schäden. Wer diese zu spät bemerkt, der kann selten nachweisen, dass sie durch die Waschanlage entstanden sind.

 

Waschstraßen – Was muss man beachten?
Bewerten Sie den Artikel