Wenn es an der Ampel quitscht – ist es bestimmt der Keilriemen…

…so war es zumindetens früher. Ein nicht richtig gespannter Keilriemen hat dann nicht nur dafür gesorgt, dass die Geräuschkulisse die Nachbarn geweckt hat, sondern auch dafür, dass die Lichtmaschine nicht mehr die Batterie laden konnte. Denn das ist ja heute die Hauptaufgabe des Keilriemens. Der Keilriemen sorgt für den Antrieb der Lichtmaschine. Die Lichtmaschine selber stellt ja kein Licht her, sondern Strom. Die Lichtmaschine ist ein Drehstromgenerator – nicht mehr und nicht weniger. Wie der Name es schon verrät wird hier aus einer Drehbewegung Strom erzeugt und das wir, gerade in der heutigen Zeit, nicht mehr ohne Strom im Auto auskommen dürfte klar sein.

Vor ein paar Jahren gab es noch Fahrzeuge, da hatte der Keilriemen noch bedeutetender Aufgaben. Beim Typ 1 Motor z.B. (im VW Käfer und im VW Bus verbaut) war der Keilriemen dafür verantwortlich, dass das Gebläserad also das Lüfterrad angetrieben wurde. Das sitzt bei den Motoren nämlich auf der Rückseite der Lichtmaschine. Aus dem Grund hat man als Käfer Fahrer in der Regel auch einen Ersatzkeilriemen im Auto, denn ohne Strom fährt es sich noch ein paar Kilometer ganz gut (bis die Batterieleistung nachlässt), doch ohne Kühlung stirbt der Typ 1 Motor noch schneller den Hitzetod.

Beim Typ 4 Motor hatte VW dann schon das Lüfterrad an die Kurbelwelle angeschlossen. Wie überprüft man denn die richtige Spannung beim Keilriemen? Einfach erklärt: Haube auf, Keilriemen drehen, lässt er sich um ca. 90 Grad drehen muss er nachgespannt werden. Lässt er sich gar nicht drehen muss er gelockert werden, denn ansonsten kann er die Lichtmaschine beschädigen. Wenn der Keilriemen porös wird / aussieht sollte man ihn auch wechseln, denn so ein Wechsel geht zwar relativ leicht ist aber doch ärgerlich wenn man gerade keine Zeit hat, es regnet oder es kalt ist. Bei Fahrzeugen wo man so einen Wechsel noch selber durchführen kann, sollte man sich also rechtzeitig einen Keilriemen besorgen. Im Internet gibt es zahlreiche verschiedene Keilriemen von diversen Herstellern. Hier muss man nur auf die richtige Größe achten. In den letzten Jahren haben die Automobilhersteller auch an dem Antrieb der Lichtmaschine vieles verbessert, wenn es also an der Ampel quitscht ist es in der Regel schon ein älteres Fahrzeug. Dennoch: Wenn die Lichtmaschine keinen Strom herstellt, sollte man auch mal darauf achten ob der Keilriemen noch vorhanden ist ;).

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− zwei = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>