Wenn’s blitzt im Auto bleiben – Tipps für Autofahrer bei Gewitter

Gewitter sind teilweise eindrucksvolle Naturschauspiele, bei denen Blitze von unglaublicher Stärke und Geschwindigkeit entstehen. Wenn die Naturgewalten sich auf der Erde entladen, richten sie zum Teil große Zerstörungen an. Die Gefahr, dass ein Auto von einem Blitz getroffen wird, ist nicht sehr hoch, aber dennoch nicht ausgeschlossen. Deshalb sollte der Autofahrer einiges beachten.
Bei Gewitter bietet das Auto einen guten Schutz vor Blitzen. Die Metallkarosserie eines Autos bildet einen so genannten Faradayschen Käfig. Das ist ein Raum, der aus einer allseitig geschlossenen Metallhülle besteht. Ein Eindringen in diesen Käfig durch ein anderes elektrisches Feld ist nicht möglich, da der Käfig den Strom leitet und nach außen abwehrt. Um vor einem Blitzeinschlag sicher zu sein, ist ein luftdichtes Verschließen des Raumes innerhalb des Käfigs nicht notwendig. Bei einem Gewitter also fließt der Strom außen über das Fahrzeug und wird in den Boden abgeleitet. Aus diesem Grund sollte der Fahrer bei Gewitter das Fahrzeug nicht verlassen.

Bei einem Einschlag hält diese Käfigkonstruktion sehr hohe Energiemengen ab, wodurch die Personen im inneren des Raumes unversehrt bleiben. Das Auto allerdings kann schon in Mitleidenschaft gezogen werden. Denn wird ein Fahrzeug von einem Blitz getroffen, können die Reifen einen erheblichen Schaden davontragen. Der Blitz setzt beim Durchfließen von dem Stahlmantel der Reifen eine enorme Wärmemenge frei. Dadurch können Brandspuren an den Reifenflanken entstehen. Weiterhin treten häufig Schäden an der Elektronik auf. Auch der Lack kann kleine Löcher an der Ein- und Austrittsstelle des Blitzes aufweisen. Der Fahrer sollte das Fahrzeug nach einem Blitzeinschlag nicht sofort verlassen. Denn trotz der Blitzableitung durch den Faradayschen Käfig ist es möglich, dass eine gewisse Spannung eine Zeitlang im Metall bleibt. Deshalb sollten die Insassen auf keinen Fall Metallteile im Fahrzeug berühren.

Hat das Gewitter sich in ein schlimmes Unwetter verwandelt, ist es besser das Fahrzeug irgendwo sicher zu parken. Für schreckhafte Fahrer ist es generell besser anzuhalten, da grelle Blitze und laute Donnerschläge zu einem unkontrollierten Fahrverhalten führen könnten und schlimmsten Falls zu einem Unfall. Hierbei sollte der Fahrer das Fahrzeug allerdings nicht gerade unter großen Bäumen parken, da hier die Gefahr besteht, dass große Äste auf das Auto fallen. Auch Bergkuppen sind bei Gewitter als Parkposition ungeeignet. Weiterhin besteht die Notwendigkeit das Fenster und Schiebedächer geschlossen sowie Radio- und Funktelefonantennen eingezogen werden. Ist ein Einziehen der Mobiltelefonantenne nicht möglich, sollte der Fahrer das Handy aus der Halterung entfernen und abschalten. Ein Blitzeinschlag würde die angeschlossenen Geräte schädigen. Fahrzeuge, die in Bewegung sind, werden selten von einem Blitz getroffen. Anders ist es bei Fahrzeugen, die an Stellen abgestellt wurden, die häufig von Blitzen heimgesucht werden, wie zum Beispiel freie Flächen, alleinstehende Bäume, in der Nähe von Gewässern oder unter Hochspannungsleitungen.

Bewerten Sie den Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


9 − vier =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>