Zahnriemen regelmäßig kontrollieren

Auch der Zahnriemen gehört zu den Verschleißteilen eines Fahrzeuges. Da die Motorsteuerung zu seinem Aufgabengebiet gehört, ist dieses Bauteil für den gesamten Motor sehr wichtig. Aus diesem Grund sollte der Zustand in gewissen Abständen kontrolliert werden. Spätestens aber in den vom Hersteller vorgegebenen Intervallen muss der Zahnriemen ausgewechselt werden. Denn ein gerissener Zahnriemen kann einen Motorschaden verursachen. Eine Kontrolle sollte daher alle 30.000 km durchgeführt werden. Hierbei wird der Zustand genauso überprüft wie die Spannung des Zahnriemens. Denn auch ein durchrutschender Zahnriemen kann einen Motorschaden nach sich ziehen. Zahnriemen können manuell oder mittels einer automatisch verstellbaren Spannvorrichtung nachgespannt werden. Ein Austausch sollte ungefähr alle 60.000 bis 100.000 km durchgeführt werden. Obwohl die Kilometerleistung nicht immer ausschlaggebend ist. Viele Fahrzeuge sind immer nur sporadisch im Betrieb und haben dadurch lange Standzeiten. Das kann aber den Zahnriemen genauso beanspruchen wie kontinuierlicher Betrieb. Aber nicht nur das Alter oder die gefahrenen Kilometer sind Gründe für einen Zahnriemenwechsel. Auch Fremdkörper, die sich im Antrieb befinden, abgenutzte Rollen oder Öl von einem undichten Motor können den Zustand eines Zahnriemens verschlechtern. Deshalb sollte eine Kontrolle des Zahnriemens bei einer größeren Durchsicht nicht vergessen werden.

 

Zahnriemen regelmäßig kontrollieren
Bewerten Sie den Artikel